nach oben
Viele Schäden hat ein Unwetter in Engelsbrand angerichtet.
Viele Schäden hat ein Unwetter in Engelsbrand angerichtet. © Ketterl
20.05.2011

Engelsbrander Unwetteropfer erhalten schnelle Hilfe

ENGELSBRAND/ENZKREIS. Vor gut zwei Wochen ein Hubschrauberabsturz, am Donnerstagabend ein Unwetter: "Wir haben den Stresstest bestanden", atmete der Engelsbrander Feuerwehrkommandant Stefan Pruschwitz durch.

59 Einsatzstellen wurden den Floriansjüngern aus den Ortsteilen Engelsbrand, Salmbach und Grunbach gemeldet, nachdem der Himmel über der Gemeinde die Schleusen geöffnet hatte.

In einem Engelsbrander habe der Brandmelder Alarm ausgelöst, so Pruschwitz, jedoch sei kein Feuer ausgebrochen. Im Einsatz in Engelsbrand waren auch Feuerwehrleute aus Neuenbürg und Birkenfeld. Der Bauhof Birkenfeld und die Straßenmeisterei halfen, die Geröllmassen auf den Straßen und Grundstücken zu beseitigen. Die Strecke von Engelsbrand ins Grösseltal bei der Bundesstraße im Enztal war ab 17 Uhr nicht mehr passierbar, so viel Wasser war über die Straße geschossen und hatte Dreck aufgeschüttet. Um 18.30 Uhr sei die Sperrung der Landesstraße aufgehoben worden, so der Kommandant.

Nach dem Unwetter hat die Gemeinde kurzfristig Hilfe für die Geschädigten organisiert. Auf dem Gelände des Alten Bauhofs im Quellenweg 17 in Engelsbrand stehen Abrollmulden zur Verfügung, wie das Bürgermeisteramt gestern mitteilte. Dort können Betroffene Unrat kostenlos entsorgen. Die Gegenstände können am Samstag, 21. Mai, von 14 Uhr bis 17 Uhr und von Montag, 23. Mai, bis Donnerstag, 26. Mai, jeweils von 16 Uhr bis 18 Uhr auf dem Alten Bauhof angeliefert werden.