nach oben
Voller Einsatz: Beim Pokalwettkampf zeigte der Feuerwehrnachwuchs aus dem Enzkreis und Kreis Böblingen, was er kann.
Voller Einsatz: Beim Pokalwettkampf zeigte der Feuerwehrnachwuchs aus dem Enzkreis und Kreis Böblingen, was er kann.
Tausend Qietsche-Enten, Hunderte Zuschauer: Beim Jubiläumswochenende der Feuerwehr Mühlhausen war eine Menge geboten. Fotos: Recklies
Tausend Qietsche-Enten, Hunderte Zuschauer: Beim Jubiläumswochenende der Feuerwehr Mühlhausen war eine Menge geboten. Fotos: Recklies
17.07.2016

Entenrennen, Musik und Leistungsschau zu 75 Jahren Feuerwehr Mühlhausen

Tiefenbronn-Mühlhausen. Mit einem gelungenen Fest hat die Freiwillige Feuerwehr Mühlhausen am Wochenende ihr 75-jähriges Bestehen gefeiert. Der Zuspruch war dabei bei optimalen Witterungsbedingungen so groß, dass bereits am Samstagabend die ersten Speisen ausverkauft waren und über Nacht Nachschub organisiert werden musste.

Nicht anders sah es bei den Getränken aus: „Wir mussten drei Mal nachordern“, so Christian Gall, der Sohn des Kommandanten Norman Gall, der während des Festwochenendes federführend für die Logistik verantwortlich zeichnete und alle Hände voll zu tun hatte. Die Hände in den Schoß legen konnten freilich auch der Abteilungskommandant Norman Gall und übrigen seine Kameraden nicht. Der große Zuspruch an dem Festwochenende machte es erforderlich, nicht nur präsent zu sein, sondern auch immer wieder mal zu improvisieren. So mussten bereits kurz nach der offiziellen Eröffnung des Festes die ersten zusätzliche Biertischgarnituren herangeschafft werden, um allen Besuchern einen Platz bieten zu können; im Anschluss an das große Entenrennen, bei der auf der Würm fast 1000 gelbe Quietscheenten um die Wette schwammen, galt es die Sieger zu küren. Am Sonntag – beim Pokalwettkampf der Jugendfeuerwehr mit 23 beteiligten Mannschaften und 207 Teilnehmern aus dem Enzkreis und dem Nachbarkreis Böblingen – waren schließlich viele helfende Hände beim Weißwurstfrühstück sowie der ebenfalls am Sonntag organisierten Fahrzeugschau im Rahmen des Sicherheitstages im Einsatz. „Wir hätten das Fest nicht so reibungslos über die Bühne bringen können, wenn wir nicht die Unterstützung unserer Kameraden aus Tiefenbronn und Lehningen sowie der befreundeten Wehren Heimsheim und Friolzheim gehabt hätten“, so Norman Gall. Beim dem Jubiläumsfestwochenende hat die Freiwillige Feuerwehr Mühlhausen mit der Veranstaltung rund um die Würmtalhalle schließlich einmal mehr nicht gekleckert, sondern geklotzt.

Mit Erfolg, wie der große Besucherzuspruch zeigte. Säumten bereits zum Entenrennen viele Hundert Besucher die Würm, so waren es am Abend die Bands „Undercover Project“ und „Stadelbach 1831“, die viele Besucher auf das Festgelände lockten.

Auch bei der offiziellen Eröffnung anlässlich der Preisverleihung nach dem Entenrennen hatte es bereits Musik gegeben: Ein Saxofonensemble des Musikvereins hatte zunächst die „Ode an die Freude“ erklingen lassen und dann mit flotten Weisen die Siegerehrung umrahmt, bei der es ein Kuriosum gab: Vor allem Rennenten mit Schnapszahl-Startnummern waren vorne mitgeschwommen. Unter den ersten elf Enten, die das Ziel erreichten, waren die Nummern 999, 77 und 99. Wobei die Inhaberin der letztgenannten Ente bei der Preisverleihung fehlte. Sie hatte geglaubt, das Rennen fände erst am Sonntag statt und war völlig überrascht, als sie vor Ort dann erfuhr, dass sie mit der von ihr erworbenen Ente bereits tags zuvor eine Ballonfahrt gewonnen hatte.