nach oben
Kultusministerin Warminski-Leitheußer stellt Gesamtschulen-Plan vor.
Kultusministerin Warminski-Leitheußer stellt Gesamtschulen-Plan vor.
16.01.2012

Enttäuschung in Keltern: Beim Start der Gemeinschaftsschule nicht dabei

Enzkreis/Keltern. Die Gemeinde Keltern kann es kaum fassen: Rathausverwaltung und Hauptschule hatten sich große Hoffnungen gemacht, im kommenden Schuljahr die neue Gemeinschaftsschule des Landes zu starten. Doch Keltern gehört nicht zu den 34 Schulen, die am Montag den Zuschlag des Kultusministeriums erhielten.

Die 34 Schulen haben die erforderlichen Kriterien erfüllt, so Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer (SPD). Die Schule in Keltern, die ein starkes pädagogisches Konzept vorgelegt hatte, blieb aber außen vor. "Die Schulen sind mehrfach geprüft auf Herz und Nieren», sagte Warminski-Leitheußer. Als Maßstab für die offizielle Genehmigung nannte sie unter anderem folgende Gesichtspunkte: - Umgang mit Vielfalt, - Unterrichtsqualität mit Schwerpunkt auf selbstständigem Lernen, - Schulklima, - Qualitätsmanagement.

Verbindlich wird der Zuschlag erst, wenn das Ministerium nach der Verabschiedung der Schulgesetznovelle durch den Landtag die Genehmigungen erteilt hat. Das Parlament wird wahrscheinlich im April über die Gesetzesänderung entscheiden. rst

Leserkommentare (0)