nach oben
So kennt man ihn: Osumanu Batture mit seinen leuchtenden Afrika-Motiven in der Außengruppe des Sperlingshofs im Dietlinger Rössle. Foto: Ketterl, Archiv
So kennt man ihn: Osumanu Batture mit seinen leuchtenden Afrika-Motiven in der Außengruppe des Sperlingshofs im Dietlinger Rössle. Foto: Ketterl, Archiv
12.10.2018

Enttäuschung über harte Haltung: Flüchtling Osumanu Batture muss Deutschland verlassen

Keltern-Ellmendingen. Damit hatte sein Freundeskreis nicht gerechnet: Der Flüchtling Osumanu Batture muss Deutschland nun doch verlassen. Ursprünglich hatte man die Hinweise aus dem Regierungspräsidium Karlsruhe noch gänzlich anders gedeutet.

Kelterns bekanntester Asylsuchender und beliebter Künstler farbiger Afrika-Motive wird am Freitag freiwillig nach Ghana ausreisen. Der Freundeskreis ist frustriert, wie Susanne Nittel die Stimmungslage niedergeschlagen skizziert. Denn die Ausreise ist formal zwar freiwillig, um die Chance auf eine legale Wiedereinreise zu bewahren. Gleichwohl sind somit Monate lange und intensive Bemühungen gescheitert, den 19-jährigen Flüchtling aus Ghana dauerhaft im Südwesten ansiedeln zu können. Denn mit der freiwilligen Ausreise kommt der Ghanaer unterm Strich lediglich einer Abschiebung zuvor. Im grün regierten Baden-Württemberg habe man sich vom Regierungspräsidium Karlsruhe eine andere Entscheidung herbeigesehnt, unterstreicht Nittel im Gespräch mit der Redaktion. Erst in dieser Woche hatte Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer die allgemeine Asylpolitik zuspitzend so kommentiert: „Anständige werfen wir raus, harte Kerle dürfen bleiben.“

Auch die Sozialdemokratin und Gewerkschaftlerin Nittel versteht die Logik der Asylpolitik nicht: Osumanu Batture habe das Sprachniveau B1 und den Hauptschulabschluss erworben und für 2019 einen Ausbildungsplatz in Aussicht. Er sei in der Vereinswelt integriert und habe als Künstler viele Fans gewonnen. Die Wirtschaft suche händeringend Nachwuchs, viele Beteiligte investierten viel Geld und Zeit in junge Flüchtlinge, und dann trenne man sich unvermittelt von den Hoffnungsträgern und schicke sie wieder nach Hause. Weder politisch, wirtschaftlich noch aus humanitären Gründen mache das Sinn, so die Einschätzung von Nittel. Batture wurde als unbegleiteter minderjähriger Ausländer zunächst in der Dietlinger Außenstelle des Remchinger Sperlingshofs betreut und wohnte zuletzt bei Ralf und Claudia Augenstein in Ellmendingen.

Mehr lesen Sie am 12. Oktober in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

neigschmeckte
12.10.2018
Enttäuschung über harte Haltung: Flüchtling Osumanu Batture muss Deutschland verlassen

Ganz einfach, lieber Freundeskreis. Er hat einen Ausbildungsplatz für 2019? Ab zur Deutschen Botschaft in Ghana. Visum zur Ausbildung beantragen, wiedereinreisen, Aufenthaltserlaubnis. Ein Ghanaer ist im Asylverfahren eben einfach falsch, weil aussichtslos. Punkt. mehr...

Meiricher
12.10.2018
Enttäuschung über harte Haltung: Flüchtling Osumanu Batture muss Deutschland verlassen

Es ist eben leichter, anständige Migranten abzuschieben, als kriminelle. Aber das ist die Perversion, die niemand versteht. Jemand, der integriert ist und seine Bildung foran treibt, eine Ausbildung antrebt, wird abgeschoben. Ein Migrant, der seinen pass weg wirft und beamte beleidigt und anspuckt kann nicht abgeschoben werden. Der Ehrliche wird bestraft und der Kriminelle belohnt! Das ist die Inkonsequenz, die die Wähler zur AFD treibt. Wir haben Fachkräftemangel. Die Aversionen gegen ...... mehr...

Faelchle
12.10.2018
Enttäuschung über harte Haltung: Flüchtling Osumanu Batture muss Deutschland verlassen

Der Boris Palmer hat mit seiner Aussage vollkommen recht. Die Gesetzeslage ist eindeutig, ich wünsche mir allerdings mehr Flexibilität. mehr...

Realist01
12.10.2018
Enttäuschung über harte Haltung: Flüchtling Osumanu Batture muss Deutschland verlassen

Bei B1 kann man jetzt nicht wirklich gut deutsch. B2 sollte es mindestens sein um in der Berufschule keine Probleme zu bekommen. Mich wundert da auch, daß mit B1 der Hauptschulabschluß geschafft wurde... Zumal ist die Ausbildung ja nur in Aussicht. Im schlechtesten Fall hat er doch nix und bezieht weiterhin Hartz4. Generell ist halt nicht jeder der ASYL aussprechen kann, auch asylberechtigt. Eine Vermischung in eine Einwanderung ist dabei unzulässig - auch wenn die SPD das so gerne ...... mehr...