nach oben
Auf die Linien aus Holzspänen werden heute Abend die Kerzen gestellt. Der Leiter der Kurgärtnerei Jochen Heuser (vorne) und die Mitarbeiter Philipp Bott und Dorothee Rath lassen an der englischen Kirche eine orientalische Stadt entstehen.Foto: Hegel
Auf die Linien aus Holzspänen werden heute Abend die Kerzen gestellt. Der Leiter der Kurgärtnerei Jochen Heuser (vorne) und die Mitarbeiter Philipp Bott und Dorothee Rath lassen an der englischen Kirche eine orientalische Stadt entstehen.Foto: Hegel
06.07.2019

Enzanlagen-Beleuchtung in Wildbad: Bis dato größte Skulptur wartet auf Besucher

Bad Wildbad. Rund 22.000 Teelichter und 1000 Lampions werden am Samstagabend beim Sommerfest mit Enzanlagen-Beleuchtung den Kurpark in Bad Wildbad erstrahlen lassen. Die großflächig auf den Wiesen ausgelegten Leuchtbilder sind besonders beliebt.

Allein 3500 der in Becher platzierten Kerzen werden in dem größten Motiv Verwendung finden, das Bad Wildbad bis dato gesehen hat: Vor der englischen Kirche lässt die Kurgärtnerei eine orientalische Stadt inklusive Palmen und Kamelen entstehen. Die PZ hat sich mit dem Chef der Kurgärtnerei über die Mammutaufgabe Enzanlagen-Beleuchtung unterhalten.

„Normalerweise orientieren wir uns bei unseren Motiven an aktuellen Ereignissen“, sagt der Leiter der Kurgärtnerei Jochen Heuser. Vergangenes Jahr wurde deshalb die neue Wildline auf dem Sommerberg auf der Wiese verewigt. „Weil dieses Jahr aber nichts los war, sind wir kreativ geworden.“

Durch Heusers Feder ist dann die Silhouette einer Stadt mit Palmen und Minarett inklusive Kamelen und Kameltreiber entstanden. Insgesamt 40 Meter nimmt das Kunstwerk auf der großen Wiese vor der englischen Kirche ein. „Das sprengt von der Größe her bisher alles.“ Die Holzspäne kommen als Spende von einer örtlichen Zimmerei.

Mehr lesen Sie am 6. Juli in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.