nach oben
Groß war der Jubel am Samstag auf der Leseretappe von Niefern nach Illingen. Mit den Schwarzwaldvereins-Wanderführern Jürgen Holzinger und Manfred Strobel (vorne von links) an der Spitze wurden die Teilnehmer bestens betreut und informiert. Über abwechslungsreiche Wege mit zwei knackigen Anstiegen führten die 16 Kilometer. Wie wichtig die Rot-Kreuz-Begleitung der Gruppe ist, konnte Wolfgang Haalboom vom DRK-Ortsverband Maulbronn beweisen. Foto: Tilo Keller
Wenn Engel reisen, scheint die Sonne – aber dafür mussten die PZ-Wanderer auch ganz schön weit in den Süden gehen. Genauer gesagt bis nach Neuhausen, in die südlichste Gemeinde des Enzkreises. Dort wurde an Wendelinskapelle der Abschluss der knapp 13 Kilometer langen Leseretappe gefeiert, die in Wurmberg begonnnen hatte. Alte Bekannte und neue Freunde unterhielten sich prächtig auf dem Weg vom Heckengäu ins Biet über Wimsheim, Tiefenbronn und Steinegg. Foto: Tilo Keller
09.10.2016

Enzkreis extrem: PZ-Wanderer durchkreuzen den Kreis

Einmal komplett durch den Enzkreis – von Langenalb im Westen nach Illingen im Osten und von Sternenfels im Norden nach Neuhausen im Süden – führte die fünfte Enzkreis-extrem-Wanderung. Und beim Etappenfinale sind die PZ-Leser wieder mitgewandert.

Am Samstag in Niefern und am Sonntag in Wurmberg haben sich jeweils knapp 80 Teilnehmer auf den Weg gemacht – und sie waren wieder einmal begeistert. „Tolle Organisation“, „wunderbare Strecken“, „klasse Stimmung“, war allenthalben zu hören – nur das Wetter, das hätte ein bisschen freundlicher sein können. Beim Schlussstück der West-Ost-Durchquerung von Niefern nach Illingen erwischte die Wanderer am Samstag eine halbe Stunde vor dem Ziel ein durchdringender Regen. Am Sonntag schien zwar die Sonne über Neuhausen, aber ein eiskalter Wind pfiff über den Hügel, auf dem die Wendelinskapelle steht.

Bildergalerie: Enzkreis-extrem-Wanderung in alle vier Himmelsrichtungen

Bildergalerie: Enzkreis extrem: PZ-Leser durchkreuzen die Region

Der guten Laune tat dies allerdings keinen Abbruch, lief doch das Programm, das die PZ zusammen mit Sponsoren und Unterstützern auf die Beine gestellt hatte, wie am Schnürchen. Wieder gab es für die Teilnehmer ein Rundum-Sorglos-Paket mit Getränken, Verpflegung, Unterhaltung und Bustransfer.

Großer Respekt ernteten die zehn Wanderer, die PZ-Redakteur Sven Bernhagen auf einer oder sogar beiden Etappen der kompletten Enzkreis-Durchquerung über 50 Kilometer von West nach Ost und 42 Kilometer von Nord nach Süd begleitet haben.

Hier können Sie >>> die ganzen Wanderungen im Liveticker nachlesen <<