nach oben
Erste Etappe der Enzkreis-Extrem-Wanderung
Erste Etappe der Enzkreis-Extrem-Wanderung © Keller
06.10.2012

Enzkreis extrem: Über 60 Leser wandern bei erster Etappe mit

Enzkreis/Pforzheim. Um 7.15 Uhr fiel am Samstag der Startschuss für Sven Bernhagen. Innerhalb von einer Woche will er die Enzkreisgrenze umwandern. 270 Kilometer in sieben Tagen. Unterstützt wird er dabei von zahlreichen Lesern der PZ.

Bei der ersten Etappe begleiteten ihn über 60 Wanderfreudige vom Wanderparkplatz Dollbronner Brücke  zwischen Würm und Tiefenbronn  bis an die Nagoldbrücke zwischen Pforzheim und Unterreichenbach. Pünktlich um 13 Uhr kam Sven Bernhagen am Startpunkt der Leseretappe an. Bereits mit den ersten 26 Kilometern Wegstrecke in den Beinen. „Mir geht es gut“, erklärte er und nahm die Leser in Empfang, die ihn auf den nächsten rund zehn Kilometern begleiteten. Um 14 Uhr machte sich die Gruppe geführt von Sven Bernhagen und Manfred Strobel vom Schwarzwaldverein auf den Weg. 293 Höhenmeter im Aufstieg und 318 Höhenmeter im Abstieg galt es für die Wanderer zu überwinden. Kein Problem für die Teilnehmer. Schon gar nicht für den ältesten Wanderer, den 91-jährigen Hans Boehm aus Pforzheim. „Das tut gut. Bewegung ist die beste Arznei“, erklärte der geübte Wanderer. Er hatte sich schnell an die Spitze der Gruppe gesetzt und gab ein zackiges Tempo vor. Nach weniger als drei Stunden erreichten die Wanderer so ihr Ziel, wo sie bereits mit Getränken von Ensinger und belegten Brötchen von der Bäckerei Pfrommer aus Calw empfangen wurden. „Wir waren schneller als erwartet“, erklärte Bernhagen seinen Mitstreitern, bevor sie mit dem Bus zurück an den Ausgangspunkt gebracht wurden. Viele von ihnen wollen ihn auch morgen wieder begleiten. Die zweite Etappe der Enzkreis-extrem-Wanderung beginnt am Parkplatz an der Straße Mönsheim – Heimsheim bei der Abzweigung Richtung Friolzheim in der Nähe des Autobahnanschlusses Heimsheim. Ziel ist nach elf Kilometern der Parkplatz an der Straße von Iptingen nach Nussdorf. bsch