nach oben
Entlang der weithin sichtbaren Pappelallee ging es Richtung Thomashof . Wanderführer Jürgen Holzinger (Mitte) erklärte Wissenswertes. Foto: Gegenheimer
Entlang der weithin sichtbaren Pappelallee ging es Richtung Thomashof . Wanderführer Jürgen Holzinger (Mitte) erklärte Wissenswertes. Foto: Gegenheimer
20.09.2016

„Enzkreis extrem“-Wanderung: Beste Stimmung zum Saison-Abschluss

Pfinztal. Gut eingelaufen für „Enzkreis extrem“ sind die PZ-Wanderer nach ihrer Abschlusswanderung in dieser Saison: 17,5 Kilometer in viereinhalb Stunden, Pausen nicht herausgerechnet, bewältigten die 25 Wanderer rund um die Karlsruher Bergdörfer. „Das hat heute alles noch mal gepasst“, freute sich Jürgen Holzinger, Organisator für den Schwarzwaldverein, der dieses Mal mit Ehefrau Sabine auch für die Route zuständig war.

Tatsächlich ging es bei spät-sommerlich idealen Temperaturen und Schönwetterwolken-Himmel von Kleinsteinbach durchs schattige Bocksbachtal bis Untermutschelbach. Vorbei an der Waldenserkirche mit mittelalterlichen Bauelementen wanderte die Gruppe in zügigem Tempo hinauf auf die Höhe Richtung Autobahn, über Felder und Streuobstwiesen, aufmerksam vom Milan aus der Luft beobachtet. Munter waren die Wanderer wie Hardy Ansorge oder Roland Scherz, die vorne das Tempo mit bestimmten, oder Erika Wieland, deren Tochter Katja eigens zur Gruppe gestoßen war, um die Umgebung ihrer Heimatstadt Karlsruhe noch ein bisschen besser kennenzulernen. Ebenso be-gleitete Hund Johnny diesmal wieder die zweibeinigen Wanderer. „Er war extra noch beim Haareschneiden, um fotogen zu sein,“ flachste Frauchen Waltraud Peric.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.