nach oben
Landrat Karl Röckinger freut sich mit Koordinatorin Svendia Strauß über die Auszeichnung. Foto: Enzkreis
Landrat Karl Röckinger freut sich mit Koordinatorin Svendia Strauß über die Auszeichnung. Foto: Enzkreis
04.11.2016

Enzkreis zeigt sich als fortschrittlicher Arbeitgeber

Enzkreis. „Familienbewusster und demografieorientierter Arbeitgeber“ – mit diesem Titel darf sich das Landratsamt Enzkreis, bei dem rund 900 Menschen beschäftigt sind, seit kurzem schmücken. Eine Urkunde konnte Landrat Karl Röckinger nun aus den Händen einer Vertreterin des „Kompetenzzentrums Arbeit Diversität der Familien Forschung Baden-Württemberg“ entgegennehmen.

Die Einrichtung hatte das Landratsamt auf seinem Weg hin zu einem (noch) attraktiveren Arbeitgeber begleitet. „Auch wenn am Ende unserer Arbeit die Übergabe einer Urkunde steht, war und ist das Projekt alles andere als ein Papiertiger“, so der Kreischef. „Im Gegenteil, es ging uns um ganz konkrete Maßnahmen, wie das Landratsamt dem demografischen Wandel begegnen und gleichzeitig die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern kann.“

„Wir haben zum Beispiel eine Checkliste für Einarbeitungsprozesse entwickelt, eine Bestandsaufnahme der Teilzeitmodelle gemacht, das Bewerbungsmanagement komplett auf ein elektronisches Verfahren umgestellt sowie ein umfassendes Informationsangebot zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Form einer eigenen Intranet-Seite geschaffen“, berichtet Svendia Strauß, die sich im Landratsamt um die Organisationsentwicklung kümmert.