nach oben
18.09.2015

Enzkreis-extrem-Wanderung: PZ-Leser gehen an die Grenze

In diesem Herbst steht die vierte Enzkreis-extrem-Wanderung an – und die führt diesmal zurück zu den Wurzeln. Auf die Kreisgrenze. PZ-Redakteur Sven Bernhagen nimmt die Leser diesmal mit auf zwei der schönsten Abschnitte, die er bei seiner Grenzwanderung 2012 entdeckt hat. Am Samstag, 17. Oktober, geht’s vom Monbachtal nach Mühlhausen an der Würm und am Sonntag, 18. Oktober, von Iptingen nach Mühlhausen an der Enz. 90 Teilnehmer können pro Tag mit.

Wie sieht der Zeitplan aus?

Losgewandert wird an beiden Tagen um 11 Uhr. Ab 10.30 Uhr werden die Wanderer von der PZ am Startort in Empfang genommen. Beide Etappen sind rund 15 Kilometer lang. Die Zielankunft ist jeweils gegen 15 Uhr geplant.

Wie fit muss man für die Enzkreis-extrem-Wanderung sein?

Das Wandertempo liegt bei 3,5 bis vier Kilometern pro Stunde und es sind auch einige Steigungen zu bewältigen. Dem sollten die Teilnehmer über vier Stunden hinweg gewachsen sein.

Gibt es einen Bustransfer?

An beiden Tagen bietet die PZ in Zusammenarbeit mit „Müller-Reisen“ einen Zubringerbus von Pforzheim zum Start an. Abfahrt am Druckhof der PZ (Kienlestraße) ist jeweils um 10 Uhr. Jeweils gegen 16.30 Uhr bringt der Bus die Teilnehmer, die selbst mit dem Auto gekommen sind, zurück zum Start und nimmt die übrigen wieder zurück nach Pforzheim.

Was bietet die PZ an Rahmenprogramm?

Die Wanderer werden am Start von Ensinger mit Getränken versorgt. Von der AOK soll’s kleine Notfall-Pakete geben. Im Ziel empfangen Bäcker die hungrigen Wanderer. Von Adlerbräu Wiernsheim gibt’s das Feierabendbier. Für musikalischen Schwung sorgen am Samstag der Ötisheimer Wanderbuchautor und Musikschul-Chef Martin Kuhnle und am Sonntag Manfred Strobel (Gitarre) und Erwin Haller (Akkordeon).

Wer ist unterwegs dabei?

Begleitet werden die Gruppen diesmal gleich von zwei erfahrenen Wanderführern des Schwarzwaldvereins: Manfred Strobel und Jürgen Holzinger. Sie sind als Ansprechpartner da und versorgen die Teilnehmer mit allerlei Wissenswertem zu den Etappen. Außerdem ist für den Notfall das Deutsche Rote Kreuz dabei.

Wie läuft die Anmeldung?

Pro Wanderung können bis zu 90 Teilnehmer mit. Bis Samstag, 26. September, können sich die PZ-Leser mit dem Coupon aus der Zeitung oder per E-Mail unter enzkreisextrem@pz-news.de anmelden. Übersteigt die Nachfrage die Zahl der Plätze, erfolgt die Zuteilung zu einer der Wanderungen per Los. Terminwünsche werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Die Teilnahme an beiden Wanderungen ist nur möglich, wenn noch Plätze frei sind, nachdem alle Interessenten zum Zug gekommen sind.

Der Teilnehmerbeitrag liegt für Leser mit PZ-Abo-Card bei zehn Euro pro Person und Wanderung, für Nicht-Abonnenten bei 20 Euro. Die ausgelosten Teilnehmer werden von der PZ bis 2. Oktober benachrichtigt. Der Teilnehmerbeitrag muss bis 9. Oktober bei der PZ bezahlt werden, sonst werden die Plätze neu vergeben.

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Die PZ übernimmt keine Haftung. Die Touren finden bei jedem Wetter statt.