nach oben
10.06.2011

Erbittertes Tauziehen um einen neuen Bolzplatz in Wilferdingen

PFORZHEIM. „Egal, wo wir einen Bolzplatz bauen, haben wir sofort die Nachbarschaft an der Backe.“ So konterte der Remchinger Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon in der Bürgerfragestunde einen Anlieger aus.

Der Fragesteller hatte sich zum Auftakt der Gemeinderatssitzung geärgert, dass der Rathauschef eine Grünfläche an der Nöttinger Straße in Wilferdingen neben einem bestehenden Spielplatz in Augenschein genommen hatte. Deutlich machte Prayon: „Das sind erste Überlegungen. Außerdem würde das ein Bolzplatz mit kleineren Toren und eingeschränkten Öffnungszeiten werden.“ Der Bürger schlug stattdessen als Standort die Darmsbacher Straße vor. Die Einrichtung eines Bolzplatzes rief auch später die SPD auf den Plan. In einem Antrag fordert die Fraktion, „vor der Entscheidung über diesen Bolzplatz wesentliche Fragen zu klären.“ So wollen die Sozialdemokraten wissen: Für welche Altersgruppen soll der neue Platz sein? Inwieweit verträgt sich die Nutzung mit den Kleinkindern auf dem davor liegenden Spielplatz? Welche baulichen Maßnahmen und welche Kosten sind zu erwarten? Wer nimmt die Aufsicht wahr und welche Öffnungszeiten sind angedacht? Die SPD stellt aber klar: „Wir befürworten uneingeschränkt die Absicht der Verwaltung, in jedem Ortsteil ausreichend Spielmöglichkeiten vorzusehen.“ kn

Leserkommentare (0)