nach oben
KVV-Mitarbeiter, die an ihren grünen Westen erkennbar sind, informieren die Kunden am Bussteig 9 über die Lage beim Schienenersatzverkehr. Zumindest am Donnerstagvormittag konnte ein halbstündiger Takt nicht erzielt werden. Fotos: Marx
KVV-Mitarbeiter, die an ihren grünen Westen erkennbar sind, informieren die Kunden am Bussteig 9 über die Lage beim Schienenersatzverkehr. Zumindest am Donnerstagvormittag konnte ein halbstündiger Takt nicht erzielt werden. Fotos: Marx
Oberhalb der Haupttreppe in der Pforzheimer Bahnhofshalle wird auf dem Display auf den Schienenersatzverkehr hingewiesen.
Oberhalb der Haupttreppe in der Pforzheimer Bahnhofshalle wird auf dem Display auf den Schienenersatzverkehr hingewiesen.
01.09.2016

Ersatzbusse wegen Streckensperrung sind ein Angebot mit Tücken

Schienenersatzverkehr (SEV) lautet der Fachbegriff, der nicht nur sprachlich ein Zungenbrecher ist, sondern insbesondere in der Realität nicht immer hält, was er verspricht. So auch im vorliegenden Fall am gestrigen Donnerstagvormittag. Wegen Gleisbauarbeiten zwischen Pforzheim und Karlsruhe ist der Zugverkehr vom 1. bis 4. September unterbrochen und ein SEV an Steig 9 des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) eingerichtet worden. Eigentlich sollen dort die Fahrten im Halbstundentakt vonstatten gehen. Doch weit gefehlt.

Die vom Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) abgestellten Servicemitarbeiter in ihren auffälligen, grünen Info-Westen müssen einräumen, dass der SEV am ersten Tag noch nicht planmäßig funktioniert. Am Donnerstagvormittag habe das beauftragte Busunternehmen bislang nur einen Einstundentakt hinbekommen. Allerdings geben sich die beiden Service-Mitarbeiter optimistisch: Erfahrungsgemäß sei es so, dass ein SEV mit Problemen am ersten Tag anlaufe und man sich in den Folgetagen auf die Angaben des Ersatzfahrplans verlassen könne. Gleichwohl fühlen sich einige Bahnkunden am Ende des ZOB irgendwie gestrandet.

Die Informationen hängen auf den Bahnsteigen und in der Wartehalle am Pforzheimer Hauptbahnhof aus. Das Gleiche gilt für Mühlacker. In Pforzheim wird überdies auf dem großen Display am Treppenabgang des Hallenhauptzugangs auf den Ersatzverkehr hingewiesen. An der genannten Haupttreppe hatte die Deutsche Bahn überdies eine Service-Kraft platziert, um ratsuchenden Passagieren weiterhelfen zu können.

Eine häufig gestellte Frage war, wo man denn den Steig 9 für den SEV finde. Insbesondere ältere Menschen empfinden den Weg als lang, denn Steig 9 findet sich aus Sicht des Hauptbahnhofs am ZOB-Ende. Im Bahnhof und seinen Unterführungen sind zwar Hinweisschilder auf den Bussteig 9 angebracht, doch die Zettel sind recht klein und stechen den Betroffenen zumeist nicht ins Auge.

Leserkommentare (0)