nach oben
Umweltminister Franz Untersteller (links) überreichte in der Maulbronner Stadthalle den European Energy Award in Gold an Landrat Karl Röckinger. Foto: Tilo Keller
Umweltminister Franz Untersteller (links) überreichte in der Maulbronner Stadthalle den European Energy Award in Gold an Landrat Karl Röckinger. Foto: Tilo Keller
Landrat Karl Röckinger erklärte den Vertretern der anderen Gemeinden, Städten und Kreise, wie die hohen Anforderungen des European Energy Awards im Enzkreis erfüllt wurden.  Foto: Tilo Keller
Landrat Karl Röckinger erklärte den Vertretern der anderen Gemeinden, Städten und Kreise, wie die hohen Anforderungen des European Energy Awards im Enzkreis erfüllt wurden. Foto: Tilo Keller
02.02.2016

European Energy Awards: Der Enzkreis als leuchtendes Beispiel

Ausgezeichnet“ – so fühlte sich Karl Röckinger am Dienstagabend bei der Verleihung des European Energy Awards in der Stadthalle im Kloster Maulbronn. Kein Wunder. Schließlich durfte der Landrat bereits zum zweiten Mal den Award in Gold entgegennehmen und damit gilt der Enzkreis zu den Vorzeigekreisen in Sachen Klimaschutz. „Unsere Vorgabe lautet: Wir wollen 2050 klimaneutral sein“, erklärte Röckinger, der einen Vortrag über die Maßnahmen im Enzkreis halten durfte.

Im Bereich interne Organisation habe der Enzkreis die volle Punktzahl erreicht, erklärte er. 2015 wurde außerdem ein integriertes Klimaschutzkonzept verabschiedet, das nun von der neu gegründeten „Kommunalberatung“ in der Energieagentur ebz umgesetzt werden soll, nannte Röckinger als eine der Maßnahmen des Kreises.

Zuvor hatten zunächst Alexander Meixner, Hauptamtsleiter der Stadt Maulbronn und Armand Dütz, Leiter der Bundesgeschäftsstelle des European Energy Awards, die zahlreichen Gäste aus Baden-Württemberg begrüßt, bevor sie das Wort an Franz Untersteller (Bündnis 90/Die Grünen) übergaben. Zum zehnjährigen Jubiläum des Programms in Baden-Württemberg verdeutlichte der Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft die wichtige Rolle der Kommunen bei der Umsetzung des Weltklimavertrages: „Mit ihrer Teilnahme am European Energy Award setzen Kreise, Städte und Gemeinden im Land die internationalen Beschlüsse zum Klimaschutz im Alltag um und erfüllen sie so mit Leben.“ Mit insgesamt 115 teilnehmenden Städten, Gemeinden und Landkreisen liege Baden-Württemberg beim European Energy Award in Deutschland an der Spitze, betonte der Minister weiter. „Das hiermit verbundene systematische Engagement der Teilnehmer, Energie und Treibhausgasemissionen einzusparen, unterstützt die Landesregierung mit speziellen Zuschüssen und Förderprogrammen“, erklärte er.