nach oben
Proppenvoll: Rund 500 Besucher im Ameliussaal in Niefern verabschieden Alt-Bürgermeister Jürgen Kurz. Der Musikverein Niefern eröffnet die Veranstaltung.  Foto: Ketterl
Proppenvoll: Rund 500 Besucher im Ameliussaal in Niefern verabschieden Alt-Bürgermeister Jürgen Kurz. Der Musikverein Niefern eröffnet die Veranstaltung. Foto: Ketterl
Geballte Energie: Jürgen Kurz (links) im Gespräch mit Moderator Georg Rakutt. Foto: Ketterl
Geballte Energie: Jürgen Kurz (links) im Gespräch mit Moderator Georg Rakutt. Foto: Ketterl
Adeles Bond-Song „Skyfall“ vom Chor Rahmenlos des Gesangvereins Öschelbronn. Foto: Ketterl
Adeles Bond-Song „Skyfall“ vom Chor Rahmenlos des Gesangvereins Öschelbronn. Foto: Ketterl
19.07.2016

Ex-Bürgermeister Kurz: Breitseite gegen Pforzheim zum Abschied

Niefern-Öschelbronn. Niefern-Öschelbronns Alt-Bürgermeister Kurz kritisiert im Gewerbestreit die Pforzheimer Stadtpolitik. Seine Verabschiedungsfeier in Niefern war schon fast vorbei, da trieb es ihn nochmals zum Rednerpult.

Bei der Abschiedsfeier für den früheren Niefern-Öschelbronner Bürgermeister Jürgen Kurz im Ameliussaal in Niefern kochte der Streit zwischen der Gemeinde und Pforzheim über das geplante Gewerbegebiet an der A 8 am Nieferner Reisersweg hoch.

Kurz wehrte sich gegen die anhaltende Blockadehaltung der Stadtverwaltung, die Gefahren für die Trinkwasserversorgung befürchtet.

Hans-Ulrich Rülke, FDP-Landtagsfraktionschef, sagte in seinem Grußwort im Namen der Abgeordneten im Ameliussaal, wäre er „als Sprecher der Stadt zu der Feier gekommen, hätte er verkündet, dass Pforzheim den Einspruch zurückzieht“.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.