nach oben
Die Erpressung der Ex-Freundin schlug fehl, vor Gericht hatte der Ex-Freund dann etwas mehr Glück: Es gab nur eine Bewährungsstrafe.
Die Erpressung der Ex-Freundin schlug fehl, vor Gericht hatte der Ex-Freund dann etwas mehr Glück: Es gab nur eine Bewährungsstrafe. © dpa
28.07.2011

Ex-Freundin erpresst, Bewährungsstrafe erhalten

PFORZHEIM/ENZKREIS „Ganz, ganz übel benommen“ hat sich nach Überzeugung des Pforzheimer Schöffengerichts ein 45 Jähriger aus dem westlichen Enzkreis. Am Donnerstag verurteilte ihn die Kammer unter Vorsitz von Amtsgerichtsdirektor Karl-Michael Walz wegen versuchter räuberischer Erpressung zu einer zehnmonatigen Freiheitsstrafe, ausgesetzt zur Bewährung.

Nachdem im vergangenen Jahr die Beziehung zu seiner damaligen Freundin in die Brüche gegangen war, soll er versucht haben, von ihr Geld zu erpressen. Dabei standen während der Verhandlung verschiedene Geldbeträge im Raum. Anfangs war noch von 10.000 Euro die Rede. Dieser Betrag konnte aber nicht sicher nachgewiesen werden. Als wahrscheinlicher sah es Walz an, dass es sich um einen Betrag von rund 3000 Euro gehandelt habe. Diese Summe verlangte der Angeklagte in Verbindung mit massiven Drohungen von seiner Ex-Freundin in einer Mailboxnachricht. de