nach oben
26.01.2016

Ex-Juwi-Vorstand steht im März vor Gericht

Meiningen/Engelsbrand. Das Korruptionsverfahren gegen einen früheren Juwi-Vorstand und Mitbegründer des Energieunternehmens wird vor der ersten Strafkammer des Landgerichts Meiningen in Thüringen am Montag, 7. März, verhandelt. Es ist ein Verfahren, auf das in der Region mit Blick auf die Windkraft-Pläne für die Büchenbronner Höhe lange gespannt gewartet wurde. Denn die Gemeinde Engelsbrand hatte einen Vertrag mit dem dortigen Projektentwickler Juwi an die gerichtliche Bewertung der Korruptionsvorwürfe geknüpft.

Mittlerweile ist Juwi Vertragspartner der Stadt Pforzheim. Der Angeklagte hat den Vorstand des Unternehmens im April 2015 verlassen. Vor Gericht geht es um einen Beratervertrag mit einem Politiker, der damals Beigeordneter der Stadt Eisenach war. Es geht um die Frage, ob Amtshandlungen im Sinne Juwis Gegenstand des Vertrags gewesen sind.