nach oben
Im Frühjahr entsteht hier der neue Kunstrasen. Dann hat das Warten für Vorstandsmitglied Lothar Schreckenhöfer und den FC Birkenfeld ein Ende. PZ-Archiv/Seibel
Im Frühjahr entsteht hier der neue Kunstrasen. Dann hat das Warten für Vorstandsmitglied Lothar Schreckenhöfer und den FC Birkenfeld ein Ende. PZ-Archiv/Seibel
29.10.2015

FC Birkenfeld bekommt ersehnten Kunstrasen

Der erste Schriftverkehr zwischen der Gemeinde und dem FC 08 Birkenfeld über den Bau eines Kunstrasenplatzes im Erlach stammt aus dem Jahr 1988. Seit Dienstag hat der Fußballverein endlich sein Ziel erreicht, als der Gemeinderat bei nur einer Enthaltung dem 600000 Euro teuren Bauprojekt zustimmte.

„Die Erleichterung ist im Verein zu spüren“, betont Vorstandsmitglied Reiner Steudle, der seit dem Tod des Vorsitzenden Dieter Küffner im Februar 2015 die Vereinsgeschäfte führt. „Wir sind am Ende eines langen Weges angelangt“, sagt er. „Der neue Kunstrasen als Allwetterplatz ist für unseren Verein überlebenswichtig, um den Trainingsbetrieb sämtlicher 15 Mannschaften sicherzustellen.“

Mit großem Aufgebot war der FC Birkenfeld bei der entscheidenden Ratssitzung anwesend. Ex-Spielleiter und Steuerberater Jörg Widmann präsentierte das von ihm erarbeitete Finanzierungskonzept des Vereins. Denn der FC 08 muss 150000 Euro der Baukosten selbst tragen. „Es war ein Kraftakt, aber über Privatspenden, Unternehmen, ein Darlehen und Arbeitsleistungen haben wir die Summe abgedeckt“, so Widmann, der sich besonders über die breite Zustimmung im Rat freut.

„Der Verdienst für die Realisierung dieses Projekts gebührt vor allem Dieter Küffner – er hat den Grundstein gelegt“, fügt Widmann hinzu und lobt zudem Bürgermeister Martin Steiner: „Ohne seine hundertprozentige Unterstützung hätten wir das nie geschafft.“ Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.