nach oben
Da konnte er noch lachen: Dem früheren Polizeisprecher Winfried König droht der Kadi – Ergebnis offen.  Foto: PZ-Archiv
Da konnte er noch lachen: Dem früheren Polizeisprecher Winfried König droht der Kadi – Ergebnis offen. Foto: PZ-Archiv
19.02.2016

Fall des früheren Polizeisprechers Winfried König: Langes Warten auf den Prozess

Seit nunmehr 17 Monaten liegt der Fall des früheren Calwer Polizeisprechers Winfried König aus Straubenhardt beim Amtsgericht. Doch eine Verhandlung ist weiter nicht absehbar.

Der Fall Winfried König bleibt weiter in der Warteschleife: Der Straubenhardter, bis zum Ruhestand 30 Jahre lang Sprecher der damaligen Calwer Polizeidirektion, war ins Visier der Justiz geraten – 2013 an seinem letzten Arbeitstag soll er vom Bürocomputer aus Nachrichten mit beleidigenden Vorwürfen in einem lange schwelenden Familien-Erbstreit verschickt haben. Die Tübinger Staatsanwaltschaft ermittelte ein Jahr lang und erhob dann Anklage, jetzt liegt der Fall bereits knapp eineinhalb Jahre beim Calwer Amtsgericht. Wann es zum Prozess kommt, ist jedoch unklar. „Der Fall König steht zur Terminierung an“, sagte Amtsgerichtsdirektorin Brigitte Lutz zur PZ.

Bei dem seit Jahren schwelenden Erbkonflikt geht es um Anschuldigungen innerhalb der Familie.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.