nach oben
01.02.2010

Fastnacht: Vorbereitung für den Ausnahmezustand

Am 13. und 14. Februar herrscht Ausnahmezustand: Im Enzkreis sind die Narren los. Bilfingen, Ersingen, Neuhausen, Singen und Tiefenbronn werden zu Gemeinden voller Narren. Den Fastnachts-Umzügen sei Dank. Was bei den Umzügen Tausende Menschen verzückt, bedarf aufwändiger Vorbereitung.

Im Form von ehrenamtlicher Arbeit. Seit Monaten schon bereiten die Vereine die Umzugsspektakel in ihren Gemeinden vor. PZ-news hat sich einmal in zwei Karnevals-Hochburgen hinter die Kulissen geschaut. In Neuhausen beackert man das Motto „We will rock you“. Der Festwagen des Fastnachtsvereins „Hau Hu Neuhausen“ soll aussehen, wie die Kult-Hymne von „Queen“ klingt: rockig, fetzig, unverkennbar. In Ersingen, bei der Karnevalsgesellschaft „Fledermaus“, wird derweil das Thema „Orient“ mit allerlei Fantasie umgesetzt.

Hier wie dort wird in ehrenamtlicher Arbeit Stunde um Stunde gearbeitet. Monatelang, jeden Abend ein paar Stunden, nach Feierabend versteht sich. Warum sich die Vereinsmitglieder all die Mühe machen? Aus Liebe zum Fasching. Damit in der fünften Jahreszeit wieder närrischer Ausnahmezustand herrschen kann.