nach oben
Ein brennender Fernseher löste in Remchingen-Singen einen Großalarm aus. Der Brand war schnell gelöscht, fünf Personen aber mussten wegen Verdachts auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus.
Ein brennender Fernseher löste in Remchingen-Singen einen Großalarm aus. Der Brand war schnell gelöscht, fünf Personen aber mussten wegen Verdachts auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus. © Günther
26.12.2010

Fernseher fängt Feuer - Brand mit Gartenschlauch gelöscht

REMCHINGEN-SINGEN. Am Abend des ersten Weihnachtstags explodierte an der Veilchenstraße in Singen ein Fernsehgerät. Zum Glück war das Ehepaar gerade nicht in diesem Raum, als beide den Knall hörten. Sie reagierten schnell und löschten das Feuer mit einem Gartenschlauch. Die herbeigerufene Tochter und deren Familie halfen mit, wobei fünf Personen später wegen Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus kamen. Der Feuerwehr wurde Vollbrand einer Wohnung gemeldet.

Die Gesamtwehr und die Drehleiter von Königsbach wurden alarmiert. Einsatzleiter Marc Unger und das Tanklöschfahrzeug waren rasch vor Ort. Unger erkannte, dass nur noch Nachlöscharbeiten anstanden und blies die Alarmierung der weiteren Fahrzeuge ab. Neun Mann blieben am Einsatzort. Die Feuerwehrleute übernahmen die Erstversorgung der Bewohner und Helfer bis zum Eintreffen der Krankenwägen.

Unter Atemschutz wurde die Wohnung belüftet und das verbrannte Fernsehgerät sowie die betroffene Einrichtung auf den Balkon geschafft. Das Ehepaar und drei weitere Helfer der Familie (darunter ein Kind) wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung vom Deutschen Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht. Die Wohnung ist stark verrußt. wg