nach oben
Ehrung für 50 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft: Kommandant Marcel Regelmann (von links), Bürgermeister Frank Spottek, Gotthilf Schneider, Manfred Bauer, Abteilungskommandant (Lehningen) Michael Necker und Stellvertretender Kommandant Alexander Glass. Tilo Keller
Ehrung für 50 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft: Kommandant Marcel Regelmann (von links), Bürgermeister Frank Spottek, Gotthilf Schneider, Manfred Bauer, Abteilungskommandant (Lehningen) Michael Necker und Stellvertretender Kommandant Alexander Glass. Tilo Keller
13.03.2016

Feuerwehr Tiefenbronn gibt die Jugendarbeit in neue Hände

Bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Tiefenbronn ist die Leitung der Gesamtjugendfeuerwehr nach einem Findungsjahr in neue Hände gelegt worden. Der bisherige Gesamtjugendleiter Alexander Glass konnte sein Amt an Tanja Schoch weitergeben. Als Stellvertreter übernahm Kevin Claus das Amt von Hanna Grönheim.

Im Rahmen der Versammlung blickte Kommandant Marcel Regelmann auf das vergangene Jahr zurück. Ende Dezember gehörten den drei Abteilungen in Tiefenbronn, Lehningen und Mühlhausen zusammen 101 Mitglieder an. In der Jugend sind 40 Kinder und Jugendliche aktiv und der Altersabteilung werden 35 Mitglieder zugerechnet. „Die Mannschaft hatte im Jahr 2015 insgesamt 42 Einsätze zu bewältigen, dies sind zwei mehr als im Jahr 2014“, sagte Regelmann. Das Team rückte zu acht Bränden und 22 technischen Hilfeleistungen sowie zu zwölf sonstigen Einsätzen und Fehlalarmen aus.

Vorbereitungen für Jubiläum

Bei einem Dachstuhlbrand im Februar 2015 konnte die erst wenige Wochen zuvor beschaffte Wärmebildkamera gute Dienste bei der Lokalisierung der Brandstelle leisten. Der Kommandant machte auf die laufenden Vorbereitungen für das 75-jährige Jubiläum der Abteilung Mühlhausen aufmerksam, das im Juli mit einem Festwochenende und im Oktober mit einem Festbankett begangen wird. Am Sonntag des Festwochenendes findet zusätzlich der Kreisjugendfeuerwehrtag statt.

„Die Sorge und Hilfe für andere Menschen ist das wertvollste Kapital im Haushalt der Menschheit. Und solange es noch Leute gibt, die freiwillig bereit sind, für andere da zu sein, ist es um diese Welt nicht allzu schlimm bestellt“, zitierte Bürgermeister Frank Spottek in seinen Grußworten Altbundespräsident Theodor Heuss. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller zeigte sich mehrfach beeindruckt. Er nannte die Teilnahme von ungewöhnlich vielen Gemeinderäten an der Hauptversammlung vorbildlich. Der stellvertretende Verbandsvorsitzende Frank Ölschläger berichtete, dass das Jahr 2015 im Zeichen der Umstrukturierung des Feuerwehrverbandes gestanden ist. Nach der Auswertung der Mitgliederbefragung sind Arbeitsgruppen gebildet worden, die sich mit den Hauptthemen Veranstaltungen, Kommunikation, Weiterbildung und Kameradschaftspflege sowie der Außenwirkung des Verbands beschäftigt haben. Ein weiteres Grußwort sprach Joachim Gerlich, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Tiefenbronn. „Die Chemie stimmt“, dankte er für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Im Rahmen der Versammlung wurden insgesamt 22 Beförderungen ausgesprochen. Die Gemeinde ehrte außerdem 17 verdiente Feuerwehrmitglieder. Darunter auch Gotthilf Schneider und Manfred Bauer, die schon seit beachtlichen 50 Jahren der Feuerwehr angehören.