nach oben
Lob gab es für Kelterns Feuerwehr. Von links: Die Geehrten Rudi Schlittenhardt und Jochen Ulmer, stellvertretender Kreisbrandmeister Martin Irion, Udo Frey, der Geehrte Jürgen Gebert, Patrick Wurster, stellvertretender Kommandant Uwe Renninger, Bürgermeister Steffen Bochinger, Ehrenkommandant Martin Kohle, Stefanie Schwan, Kommandant Joachim Straub. Foto: Ossmann
Lob gab es für Kelterns Feuerwehr. Von links: Die Geehrten Rudi Schlittenhardt und Jochen Ulmer, stellvertretender Kreisbrandmeister Martin Irion, Udo Frey, der Geehrte Jürgen Gebert, Patrick Wurster, stellvertretender Kommandant Uwe Renninger, Bürgermeister Steffen Bochinger, Ehrenkommandant Martin Kohle, Stefanie Schwan, Kommandant Joachim Straub. Foto: Ossmann
12.03.2018

Feuerwehr in Keltern setzt auf schlagkräftige Helfer

Keltern. Die Feuerwehr Keltern sieht sich sowohl bei der Ausstattung, als auch bei der Ausbildung, Einsatzkraft und Kameradschaft bestens aufgestellt.

Großen Respekt gezollt hat Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger der Feuerwehr im Allgemeinen und den Abteilungen Dietlingen und Ellmendingen im Besonderen. Sei schon das Engagement der Gesamtwehr überdurchschnittlich, so hätten sich diese beiden Abteilungswehren gemeinsam mit der Feuerwehrführung und der Gemeinde zusätzlich noch der großen Herausforderung eines neuen gemeinsamen Feuerwehrhauses und der Zusammenführung der beiden Abteilungen gestellt. Die Feuerwehr sei unverzichtbarer Bestandteil des Gemeindelebens, betonte Bochinger bei der Jahreshauptversammlung.

Als oberste Feuerwehr-Repräsentanten nahmen der stellvertretende Kreisbrandmeister Martin Irion und der stellvertretende Vorsitzende des Feuerwehrverbands Enzkreis Udo Frey an der Versammlung teil. Wie umfangreich sich die Arbeit der Kelterner Feuerwehr darstellt wurde im Bericht von Kommandant Joachim Straub deutlich. Der 56-Jährige führte aus, dass im vergangenen Jahr die Einsätze um rund 25 Prozent auf 74 gestiegen seien – davon 63 Alarmeinsätze.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.