nach oben
Landesehrungen für 25 Jahre Einsatzdienst: Feuerwehrkommandant Szobries, Stellvertreter Rouven Spankus, Bürgermeisterin Birgit Förster, Hauptfeuerwehrmann Hendrik Höhe, Löschmeister Tobias Hirn, Stellvertretender Verbandsvorsitzender Martin Gerst und stellvertretender Kreisbrandmeister Martin Irion. Foto: Tilo Keller
Landesehrungen für 25 Jahre Einsatzdienst: Feuerwehrkommandant Szobries, Stellvertreter Rouven Spankus, Bürgermeisterin Birgit Förster, Hauptfeuerwehrmann Hendrik Höhe, Löschmeister Tobias Hirn, Stellvertretender Verbandsvorsitzender Martin Gerst und stellvertretender Kreisbrandmeister Martin Irion. Foto: Tilo Keller
04.02.2018

Feuerwehr von Niefern-Öschelbronn im Vorjahr stark gefordert

Niefern-Öschelbronn. Den Auftakt zur Hauptversammlung der Feuerwehr Niefern-Öschelbronn hat der Fanfarenzug der Abteilung Öschelbronn gestaltet. „Selten haben wir eine Veranstaltung so schwungvoll eröffnet“, merkte Kommandant Michael Szobries an. In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr berichtete er über die Einsätze der 95 Mitglieder starken Einsatzabteilungen, zu denen in Niefern 59 Mitglieder und in Öschelbronn 36 Mitglieder gehören.

Szobries bezeichnete den Mitgliederstand als stabil. Insgesamt 98 Notfallmeldungen haben die beiden Einsatzabteilungen abgearbeitet. Der Kommandant berichtete über heiße Einsätze mit Wäschetrocknern und spielte damit auf das Haushaltsgerät als häufige Brandursache an. 33-mal wurde ein Brand gemeldet, 65-mal waren Hilfeleistungen gefragt. 14-mal wurden die Einsatzkräfte zu Verkehrsunfällen gerufen und 13-mal ging es um Gefahrstoff, wie falsch getanktes und dann einfach abgelassenes Benzin an der Raststätte. Als Überlandhilfe kam die Feuerwehr sechsmal mit dem Gefahrgutzug zum Einsatz und zweimal war die Führungsunterstützung gefragt.

1408 Einsatzstunden sind dabei zusammengekommen. Dazu kommen noch 20 Regelübungen und 17 Sonderübungen sowie diverse Weiterbildungsmaßnahmen.

Im Bericht des Jugendleiters Marcus Konrad wurde deutlich, dass die Jugendabteilung mit 48 Jugendlichen gut aufgestellt und rege ist. Zu den Aktivitäten gehörte auch eine Großübung zusammen mit dem Schulsanitätsdienst der Kirnbachschule und dem örtlichen Jugendrotkreuz. Kurze Jahresberichte lieferten auch Jochen Bauser und Andrea Gloß ab, die über den acht Mann starken Fanfarenzug Brass Band der Abteilung Öschelbronn und dem Spielmannszug der Abteilung Niefern mit 27 Mitgliedern berichteten. Obmann Matthias Schaumayer sprach für die 38 ehemaligen Feuerwehrkameraden. Bürgermeisterin Birgit Förster riss in ihren Grußworten das Thema Feuerwehrhaus Öschelbronn an, für das die weitere Vorgehensweise noch offen ist. Grußworte gab es auch von Martin Gerst, der als stellvertretender Vorsitzender des Feuerwehrverbands über aktuelle Themen berichtete.

„Ihr habt mit knapp 100 Einsätzen wieder viel leisten müssen“, merkte stellvertretender Kreisbrandmeister Martin Irion an. Er übernahm auch die Landesehrungen für 25 Jahre Einsatzdienst von Hendrik Höhe und Tobias Hirn. Vom Spielmannsring Enzkreis wurden Pascale Göhring für 25 Jahre Spielmannstätigkeit geehrt sowie Cathleen Görzer und Lisa Daudert für fünf Jahre.

Bei den turnusmäßigen Wahlen wurde Kommandant Michaels Szobries mit 40 von 58 abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt. Stellvertreter Rouven Spankus wurde mit 48 Stimmen wiedergewählt