nach oben
24.03.2016

Feuerwehrnachwuchs zum Bleiben bewegen

Straubenhardt. Die Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehr (JF) Enzkreis wurde durch den Fanfarenzug Schwann in der Festhalle Conweiler eröffnet. Mit 882 Kindern und Jugendlichen in 28 Jugendfeuerwehren – davon 188 Mädchen und 694 Jungen – sowie 295 Betreuern sei die Jugendarbeit im Enzkreis hoch angesiedelt.

„Wir sind besser aufgestellt als der Landesdurchschnitt“, sagte die stellvertretende Kreisjugendleiterin Franziska Jung. Schriftführerin Lisa Kuhn ergänzte, dass sowohl die Mitgliedszahl als auch das Durchschnittsalter von zirka 12,5 Jahren in den letzten fünf Jahren konstant blieb 191 Jugendliche traten 2015 ein, 162 aus. „Der meist angegebene Grund ist mit 48 Prozent, dass die Jugendlichen keine Lust mehr hatten“, sagte Kuhn. Interessante Angebote seien daher wichtig. Das unterstrich auch Kreisbrandmeister Christian Spielvogel: „Um die Zielgruppe der 17-Jährigen möchte ich mich bemühen.“

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.