nach oben

Fasching, Narren, Hexen, Guggenmusik

Tänzerische Höchstleistungen bietet die große Garde der Klemmer. Fotos: Jürgen Keller
Nachwuchssorgen gibt es in Gräfenhausen nicht. Die nächsten Ameisenprinzessinnen stehen in den Startlöchern.
In die Welt der Märchen entführte die etwas andere Erzählung ehemaliger Prinzessinnen und Elferratsmitglieder.
17.02.2019

Feuerwerk der guten Laune bei den Klemmern in der Gräfenhausener Sixthalle

Birkenfeld-Gräfenhausen. Ameisenprinzessin Antonia I., brachte es bei ihrer Rede ans Volk auf den Punkt: „Im Klemmerland regiert nun Menschlichkeit und Herzlichkeit, denn nur was du im Herzen trägst, ist wichtig“.

Unter dem Motto: „Mit Spaß an der Freud geht alles leichter von der Hand“ überreichte sie das Mikrofon an Elferratsmitglied Ellen Heinkel, die wie bei Großveranstaltungen gewohnt, in charmanter Weise durch das abwechslungsreiche Programm führte und immer wieder vom närrischen Volk Stimmungsraketen einforderte.

Bildergalerie: Bombenstimmung bei der Prunksitzung der Klemmer in Gräfenhausen

Diese waren vor allem dann angesagt, wenn auf der Bühne der Sixt-Narrhalle die Klemmergarden und Tanzmariechen für Augenweiden sorgten. Das Feuerwerk der guten Laune zog sich wie ein roter Faden durch das vierstündige Programm. Der Auftakt erfolgte in einem Prolog als Premiere, der den Klemmer-Minis vorbehalten war, die ebenfalls in einer Premiere erstmals vor großem Publikum auftraten.

Gleich zum Auftakt zeigten die Spiegeltanzmariechen Maya Brand und Lara Merkle in Harmonie mit dem großen Tanzmariechen Emily Ried, was sie das Jahr über gelernt haben. Für Begeisterung sorgten auch die kleine und die mittlere Garde mit ihrem Gardemarsch, sowie das mittlere Tanzmariechen Lauren Kuhn. Beim Schautanz der kleinen und mittleren Garde unter dem Motto: „Kampf der Elemente“, drohte die Bühne mit 74 Beinen zeitweise aus den Nähten zu platzen. Der Sitzungspräsident ist da auch guten Mutes, dass sich bis ins Jahr 2030 auch die ein oder andere Ameisenprinzessin herauskristallisiert.

Ein Aushängeschild der Klemmer ist auch die große Garde. Mit ihrem Schautanz „Lady Gaga“ holten sie die große Welt auf die Klemmerbühne. Von anderen Galaxien die Erde zum Brodeln brachte die Gruppe „Swimtrooper“ vom Schwimmverein Huchenfeld. In den Orient mit atemberaubender Choreographie entführten dagegen die „Neereder Spundenfresser“ vom Karlsruher Vorort Neureut mit „Gypsy Hippies und die Blume des Lebens“. Und da es vom Orient nicht weit zur Märchenwelt ist, präsentierte „Happy Feet“ in der Besetzung von Elferratsmitgliedern und ehemaligen Klemmerprinzessinnen mit „Schneewittchen“ eine Märchenerzählung auf andere Art und Weise. Stimmungsmäßig aufgerockt hat die Halle auch die Stimmungsgranate Marius Neumann aus Königsbach. Die Lacher auf seiner Seite in der Bütt hatte Christian Zechiel von der FGAV Auerbach, der als „Hausmeister mit der Kapp“ einiges im Petto hatte Einen „schweren Stand“ hatte dagegen beim weiblichen Publikum Silas Khilan, der als „Käpsele“ sich im Geschlechter-Rededuell mit dem „Knöpfle“ Lea Gänger anlegte. Während die „Grawama Schbargelbadscha“ mit ihren ohrenbetäubenden Klängen beim Finale die Standfestigkeit der Narrhalla prüften, hat Martin Neumann leisere Melodien angeschlagen, die zum Tanzen animierten.