nach oben
Die Kosten für die Schülerbeförderung, wie hier in Wilferdingen, sind gestiegen. Nach 14 Jahren will das Land die Zuschüsse für die Kreise erhöhen. 
Finanzspritze für Schulbusse © Ketterl
15.02.2011

Finanzspritze für Schulbusse

ENZKREIS/PFORZHEIM. Die Landesregierung kommt in der Bildungspolitik mehreren Forderungen der Kommunen entgegen. Das Land will künftig den Landkreisen mehr Geld für den Schulbus geben. „Das ist auch nötig, denn durch die neuen Werkrealschulen im Enzkreis, die in diesem Schuljahr eingeführt wurden, sind unsere kräftig Kosten gestiegen“, bewertet Niefern-Öschelbronns Bürgermeister Jürgen Kurz die Zusage des Landes an die baden-württembergischen Städte und Dörfer.

Je mehr Schüler auf Touren gehen, desto mehr Geld muss der Enzkreis bei den Zuschüssen für die Bus-Monatskarten aufwenden. Jürgen Kurz ist Vizepräsident des Gemeindetags und Vorsitzender des Bildungsausschusses der Kommunalvertretung, die sich für Verbesserungen in den Schulen stark gemacht hatte.

Ab 2012 wolle die Regierung die Zuschüsse für den Bus um 20 Millionen Euro erhöhen, hat Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) aus Pforzheim den jüngst den Kommunalverbänden versprochen. rst

Leserkommentare (0)