nach oben
Hat gut lachen: Professor Stefan Sell stößt mit dem Aufbau des Gelenkzentrums in Neuenbürg auf Resonanz. Der Kreis hilft bei der Finanzierung.  Foto: Ketterl, Archiv
Hat gut lachen: Professor Stefan Sell stößt mit dem Aufbau des Gelenkzentrums in Neuenbürg auf Resonanz. Der Kreis hilft bei der Finanzierung. Foto: Ketterl, Archiv
03.12.2015

Finanzspritze stärkt ein erfolgreiches Krankenhaus

Für die beiden Krankenhäuser in Mühlacker und Neuenbürg gibt der Enzkreis viel Geld aus. Jetzt überweist Finanzdezernent Frank Stephan der Regionalen Kliniken-Dachgesellschaft kurz vor Ablauf seines Haushalts außerplanmäßig noch zusätzlich eine Million Euro.

Das Landratsamt musste früher öfter plötzliche Defizite übernehmen, die die Geschäftsführung der Kliniken geltend machte. Diesmal aber ist die Geldspritze für eine Erfolgsgeschichte bestimmt. Da der neue Chefarzt in Neuenbürg, Professor Dr. Stefan Sell, schon im Herbst begonnen hat, das neue Gelenkzentrum Nordschwarzwald aufzubauen, entstanden Kosten für den Umbau sowie die Ausstattung. Eigentlich war der Start erst im kommenden Jahr vorgesehen.

Kämmerer Stephan rechnet damit, dass sich 2016 die neuen ärztlichen Angebote an beiden Standorten bezahlt machen und die Jahresergebnisse der Kliniken verbessern. So könne er Geldmittel sparen, die er im neuen Etat 2016 eingestellt hat. „Es bietet sich an, die Finanzspritze von einer Million Euro für die Krankenhäuser noch dieses Jahr zu bezahlen“, so der Schatzmeister des Kreises.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.