nach oben
Eine Firma hat die Gemeinde Eisingen um 150.000 Euro betrogen. Dafür wurde sie nun verurteilt.
Eine Firma hat die Gemeinde Eisingen um 150.000 Euro betrogen. Dafür wurde sie nun verurteilt.
31.05.2011

Firma betrügt die Gemeinde Eisingen um 150 000 Euro

PFORZHEIM/EISINGEN. Um 150 000 Euro haben zwei Männer aus Eppingen und Zaberfeld die Gemeinde Eisingen betrogen. Dafür wurden sie nun vor dem Amtsgericht Pforzheim verurteilt. Der Geschäftsführer einer Firma in Sulzfeld und sein Mitarbeiter hatten im Jahr 2008 mit dem Eisinger Bürgermeister Roland Bauer vereinbart, dass sie in der gemeindeeigenen Erddeponie 1000 Lastwagenladungen Erdaushub abladen dürfen.

Die angefallenen Gebühren in Höhe von 150 000 Euro konnte die Firma aber aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten nicht begleichen. Da dies von dem Geschäftsführer der Firma und seinem Mitarbeiter jedoch von vorneherein in Kauf genommen wurde, verurteilte die Richterin Stephanie Gauß beide zu einer Freiheitsstrafe.