nach oben
Die Fischer zeigen Kindern beim Ferienprogramm den Naturraum am Bruchtalsee und wie das so geht mit dem Angeln. Foto: Privat
Die Fischer zeigen Kindern beim Ferienprogramm den Naturraum am Bruchtalsee und wie das so geht mit dem Angeln. Foto: Privat
Erinnerungen: 14 von 18 Gründern des ASV vor 50 Jahren. Foto: Privat
Erinnerungen: 14 von 18 Gründern des ASV vor 50 Jahren. Foto: Privat
15.08.2018

Fischer feiern: Angelsportverein Niefern-Öschelbronn wird 50 Jahre

Niefern-Öschelbronn. Der Angesportverein Niefern-Öschelbronn feiert am Wochenende sein 50-jähriges Bestehen. PZ-Redakteur Ralf Steinert hat sich mit den Vorsitzenden darüber unterhalten, was den Verein noch heute alles ausmacht.

In Niefern an der Enz und in Öschelbronn am Bruchtalsee haben die Mitglieder des Angelsportvereins idyllische Reviere für sich entdeckt. Dort erholen sie sich, können die Gedanken fließen lassen. Um dem Fischerhobby zu frönen, genügt es jedoch nicht, einfach eine Angelausrüstung zu kaufen. „Der vorgeschriebene Schein ist gar nicht so einfach, da muss man sich in vielen Themen auskennen, vor allem gesetzliche Vorschriften, und den Natur- und Umweltschutz beherrschen“, sagt Dieter Schuler, der Pressewart des ASV Niefern-Öschelbronn. Schuler und der Vorstand mit Diethelm Beier an der Spitze sowie sein Stellvertreter Andreas Schaible haben zurzeit viel zu tun. Am Wochenende feiert der Verein sein 50-jähriges Bestehen in der Fischerhütte in Niefern.

Wichtiges Engagement

Rund 150 Mitglieder habe der Verein, so Schuler – „übrigens mit vielen Jugendlichen“. Seit fünf Jahrzehnten wird der Umweltschutz großgeschrieben. Der ASV zeichnet als Pächter verantwortlich für einen sauberen Bruchtalsee und gemeinsam mit dem Eutinger Verein für die Naturräume an der Enz. Wie wichtig dieses Engagement ist, zeigt sich bei der jährlichen Enz-Putzete der beiden Vereine, die seit 1977 in einer Interessengemeinschaft verbunden sind.

Auch beim aktuellen Ausbau der A8 spielt der Naturschutz an der Enz eine große Rolle. Bevor 2019 die Großbaustelle kommt, musste in Eutingen ein Nebenarm der Enz angelegt werden, um zusätzliche Laichgebiete für zwei bedrohte Fischarten, den Strömer und die Groppe, zu schaffen.

Sind zurzeit eigentlich die Fische angesichts der Hitze und der sich aufwärmenden Enz gefährdet? „Bisher haben wir noch keine toten Fische gesehen“, sagt Schuler. Da mache sich wahrscheinlich der Einfluss des Nordschwarzwalds mit dem kühlenden Zufluss aus der Nagold bemerkbar.

Jedes Jahr bietet der Angelsportverein ein umfangreiches Programm an. Es sind viele Ausflüge, Wanderungen und Reisen dabei. Außerdem beteiligen sich die Mitglieder an zahlreichen Aktivitäten in der Gemeinde, wie Straßenfesten, Weihnachtsmärkten und dem Kinderferienprogramm. Oft wird gemeinsam mit befreundeten Vereinen gefischt. Die Reinhaltung der Enz und des Bruchtalsees steht in der Aufgabenliste aber weiter ganz oben.

Das Festprogramm

Mit einem dreitägigen Fest feiert der Angelsportverein Niefern-Öschelbronn sein Jubiläum. Auftakt ist ein Festbankett für Mitglieder und geladene Gäste am Freitag um 18 Uhr.

Am Samstag, 18. August, beginnt um 14 Uhr das Fischerfest auf dem Platz bei der Fischerhütte in Niefern-Vorort, Carl-Bellmer-Straße 25. Abends gibt es Tanzmusik. Am Sonntag, 19. August, eröffnet um 10 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst den Festtag.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.