nach oben
Sturmbedingte Ereignisse haben die Narren in der Vergangenheit schon getroffen, so bei der Absage des Nachtumzugs in Schellbronn im Jahr 2015. Foto: Ketterl, Archiv
Sturmbedingte Ereignisse haben die Narren in der Vergangenheit schon getroffen, so bei der Absage des Nachtumzugs in Schellbronn im Jahr 2015. Foto: Ketterl, Archiv
Der Sturm im Januar zurückliegenden Jahres hatte bei den Narren in Schellau voll reingehauen und auch finanziell eine unerquickliche Schneise hinterlassen. Foto: Ketterl, Archiv
Der Sturm im Januar zurückliegenden Jahres hatte bei den Narren in Schellau voll reingehauen und auch finanziell eine unerquickliche Schneise hinterlassen. Foto: Ketterl, Archiv
08.02.2016

Fledermäuse ziehen wegen Sturmwarnung die Notbremse

Für die Narren in Deutschland gab es am Rosenmontag nur eine bange Frage: Wie wirkt sich Sturmtief „Ruzica“ auf die Faschingsumzüge aus? Im Enzkreis hatten die Verantwortlichen der Karnevalsgesellschaft (KG) Fledermaus aus Ersingen den Kinderumzug am Nachmittag und das Scheibenschlagen am Abend aus Sicherheitsgründen abgesagt. „Dazu bewogen hat uns die aktuelle Warnung des Deutschen Wetterdienstes“, die von einem starken Gewitter und schweren Sturmböen ausgegangen sei, erläutert Fledermaus-Präsident Dirk Steiner den Schritt.

Für die Hexenverbrennung auf dem Ersinger Dorfplatz am Faschingsdienstag ist man bei der KG allerdings schon wieder zuversichtlich.

Bereits am Montagmorgen hatte es an einigen Stellen in der Region einen Vorgeschmack von den angekündigten Sturmböen gegeben. So berichtete der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Neuenbürg, Manfred Wankmüller, von einer großen Tanne, die vom Sturm entwurzelt worden sei. Nach der Alarmierung um 8.38 Uhr sei die Wehr mit einem Fahrzeug und neun Mann an die Unfallstelle geeilt und habe den Baumstamm, der die L340 (von Neuenbürg Richtung Dobel) – etwa einen Kilometer von der Eyachbrücke entfernt – blockiert habe, in mehrere Teile zerlegt. Ein vorbeikommender Lastwagen mit Greifer der Straßenbauverwaltung Calw habe die Teile beseitigt. Gegen 10 Uhr habe man die L340 wieder freigeben können.

An der Eutinger Straße in Pforzheim musste ein klapperndes Fassadenteil von der Feuerwehr von der Hauswand gelöst werden. In Würm stürzte ein Baum auf die Talstraße.