nach oben
Mit großem Eifer waren neun Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren in der Schlosserei Georg Lindenmeier (hinten links mit Sohn Timo) bei der Sache. Im Rahmen der Neulinger Kinderferientage erlebten sie einen lehrreichen Nachmittag, an dem sie sich als kleine Handwerker betätigen konnten. Foto: Dietrich
Mit großem Eifer waren neun Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren in der Schlosserei Georg Lindenmeier (hinten links mit Sohn Timo) bei der Sache. Im Rahmen der Neulinger Kinderferientage erlebten sie einen lehrreichen Nachmittag, an dem sie sich als kleine Handwerker betätigen konnten. Foto: Dietrich
03.09.2015

Fleißige kleine Handwerker beim Neulinger Kinderferienprogramm

„Wer will fleißige Handwerker seh’n, der muss zu uns Kindern geh’n“, heißt es in einem Volkslied. Wer in Neulingen fleißige kleine Handwerker sehen wollte, konnte dies jetzt in der Werkstatt der Schlosserei Georg Lindenmeier im Neulinger Ortsteil Göbrichen, wenngleich dieses Handwerk in dem genannten Lied nicht vorkommt.

Erstmals hatte der Schlossermeister im Rahmen der Neulinger Kinderferientage einen Nachmittag unter dem Motto „Metall im Handwerk – ein Blick in die Fertigung“ angeboten. Unterstützt wurde er von seiner Frau Andrea und seinem Sohn Timo. Neun Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren sind dem Angebot gefolgt. Erfreulich war, dass auch zwei Mädchen dabei waren, wenn man bedenkt, dass Schlosser eher kein Frauenberuf ist.

Sie durchlebten die Fertigung von Alu-Kisten aus Riffelblech von Beginn bis zum Schluss. Hierzu zählte, das vorgefertigte Material kalt zu biegen, Löcher zu bohren mit der Maschine, das Verschrauben und schließlich das Glattschmirgeln des Materials. Interessant war für die Kinder vor allem das Schweißen, bei dem sie mit Augenschutz dem Meister hautnah zur Seite stehen und helfen durften. Zum Schutz der Hände hatten die kleinen Handwerker Arbeitshandschuhe gestellt bekommen. Selbstverständlich durften sie ihr erstes werkgerechtes Produkt als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.