nach oben
Notquartier in der Sixthalle: Seit Oktober wohnen hier Flüchtlinge. Foto: Ketterl
Notquartier in der Sixthalle: Seit Oktober wohnen hier Flüchtlinge. Foto: Ketterl
22.02.2016

Flüchtlinge gehen in Gräfenhausen auf die Straße

Birkenfeld-Gräfenhausen/Enzkreis. Dass der Alltag in den großen Notunterkünften für Frust bei Flüchtlingen sorgt, hat die Kreisverwaltung zuletzt immer wieder betont. Ein Ausdruck davon war eine kleine Demonstration, von der Leser gestern der PZ berichtet haben. Gegen 10.30 Uhr hätten sich etwas über 20 Menschen im Bereich des Kreisverkehrs beim Gräfenhäuser Supermarkt mit Schildern friedlich versammelt, bestätigte Polizeisprecherin Sabine Doll auf Nachfrage. Polizeibeamte hätten vor allem auf die Verkehrssicherheit achten müssen.

Die Leute hätten mit ihren Plakaten die Frage nach ihrer Zukunft aufgeworfen, berichteten Bürger. Die Aktion hatte bei ihnen ein sehr geteiltes Echo. Wenige Minuten ruhte der Verkehr, ehe sich die Versammlung auflöste. Da hatte bereits für den Enzkreis der zuständige Heimleiter das Gespräch mit den Asylbewerbern aus der nahen Sixthalle. Sie seien schnell mit ihm wieder zurück zur Unterkunft, sagt Sozialdezernentin Katja Kreeb. Die Anliegen der Menschen: Sie hofften auf Wohnungen anstelle der Halle – und auf eine Chance zu arbeiten.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)