760_0900_104136_Prozess_Paulus_05.jpg
Angeklagte beim Prozessauftakt im Fall Paulus am Landgericht Karlsruhe. Foto: Meyer

Folgetat im Fall Paulus: Polizei hat wohl geplanten Raub belauscht

Karlsruhe/Enzkreis/Pforzheim. Drei verschiedene Tatkomplexe und vier Angeklagte, die in unterschiedlicher Art und Weise darin verwickelt sind – der Paulus-Prozess verlangt von den Richtern und Schöffen der Schwurkammer des Karlsruher Landgerichts einiges ab. Denn aufzuklären gilt es nicht nur den Tod von Simon Paulus – hier beschuldigen sich inzwischen ein 30-jähriger Italiener aus Pforzheim und ein 42-jähriger Deutscher aus dem Enzkreis gegenseitig, den Büchsenmacher aus Gräfenhausen im vergangenen August umgebracht zu haben.

Aufzuklären gilt es auch einen geplanten Raubüberfall, den eine

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?