nach oben
Fantasievolle Unterhaltung mit toller Musik bietet „Die Herrenkapelle“ mit Uli Kofler (links) und Reiner Möhringer beim Kleinkunstabend im Heimatmuseum im Ersinger Bürgerhaus. Foto: Martin Schott
Fantasievolle Unterhaltung mit toller Musik bietet „Die Herrenkapelle“ mit Uli Kofler (links) und Reiner Möhringer beim Kleinkunstabend im Heimatmuseum im Ersinger Bürgerhaus. Foto: Martin Schott
12.11.2015

Frank Sinatra als Badener porträtiert

Viel Bemerkenswertes und Kurioses hatte das Publikum von Reiner Möhringer und Uli Kofler an diesem Abend im Ersinger Bürgerhaus schon erfahren. Aber diese sensationelle Information verschlug den vor lauter Klatschen ohnehin schon ziemlich in Anspruch genommenen Zuhörern dann doch beinahe den Atem: Frank Sinatra, den alle bisher für einen amerikanischen Sänger mit sizilianischen Wurzeln hielten, war ein gebürtiger Badener.

Woher Möhringer und Kofler, weithin bekannt als „Die Herrenkapelle“, das wissen? Kurz vor dem 100. Geburtstag von Frankie-Boy sei der Originaltext von „My Way“ aufgetaucht, behaupten sie. Der sei auf Badnerisch geschrieben, und aus ihm gehe ganz klar hervor: Bis ins hohe Alter hinein hatte Sinatra immer wieder „Heim-Way“, saß vor dem dünnen Bier in den Manhattaner Bars, träumte von einem echten Hoepfner und fand den Broadway „viel zu groß im Vergleich zur Kaiserstroß“. Aber aus Frankies Originalzeilen aus Karlsruher Zeit: „Weltbekannt, mei Badnerland, nie wieder Heimweh!“ machten die Übersetzer dann eben das heute in aller Welt – leider halt nicht auf Badnerisch – bekannte „The record shows, I took the blows, and did it my way“.

Mag die Erkenntnis von Möhringer und Kofler auch nicht ganz einfach zu beweisen sein – das Beispiel zeigt jedoch auf jeden Fall die Fantasie und den spielerischen Witz der beiden großen Unterhaltungskünstler. Dabei geht die Brillanz über die heitere Rede und die mit viel Applaus bedachte Sangeskunst noch weit hinaus. Mit Fug und Recht können sich beide „Kapelle“ nennen, wenngleich „Orchester“ wohl noch angemessener wäre. Denn beim Kleinkunstabend des Vereins Heimatpflege und Kultur Kämpfelbach im Heimatmuseum brachten die beiden gleich sechs Instrumente virtuos zum Erklingen: Reiner Möhringer spielte Klarinette, Saxofon, Geige und Gitarre, Uli Kofler Klavier, Gitarre und Akkordeon. „Bei mir bist du scheen“, „All of me“, „Those where the days my friend“ oder „Streets of London“ waren nur einige der bekannten Stücke, mit denen die „Herrenkapelle“ erfreute.