nach oben
Rund 150 Damenslips hat ein 51-jähriger Unterwäschedieb in Bad Herrenalb daheim gehortet. Eine Frau ist ihm mit Hilfe einer versteckten Videokamera auf die Schliche gekommen.
Rund 150 Damenslips hat ein 51-jähriger Unterwäschedieb in Bad Herrenalb daheim gehortet. Eine Frau ist ihm mit Hilfe einer versteckten Videokamera auf die Schliche gekommen. © Polizei
05.07.2010

Frau trickst sammelwütigen Unterwäschedieb aus

BAD HERRENALB. Hin und wieder kann schon einmal das ein oder andere Wäschestück verschwinden, aber eine 36-Jährige aus Bad Herrenalb kam dann doch nach dem wiederholten Verlust von Unterwäsche ins Zweifeln, ob in ihrem frei zugänglichen Waschraum in einem Mehrfamilienhaus alles mit rechten Dingen zugeht. Hatte es doch vor zwei Jahren angefangen, als zum ersten Mal ihre Damenschlüpfer nach dem Waschvorgang fehlten. Mit einem Trick hat sie nun herausgefunden, wo die Slips abgeblieben sind: In der umfangreichen Sammlung eines Damenunterhosen-Liebhabers.

Zuerst machte sich die 36-jährige Frau Gedanken, ob vielleicht die Waschmaschine die werten Unterteile verschluckt haben könnte. Leider brachte eine Überprüfung der Waschmaschine keine Hinweise auf die verloren geglaubte Sachen. Das Diebstahlopfer beließ es vorab dabei. Jedoch dauerte es nicht lange und schon wieder musste sie den Verlust eines edlen Damenschlüpfers hinnehmen. In unregelmäßigen Abständen fehlten immer wieder erneut die wertvollen Teile.

Der Frau war klar: Das konnte kein Zufall sein. Hier muss ein Wäschedieb sein Unwesen treiben, der es aber lediglich auf Damenunterbekleidung abgesehen hat.

Nachdem es Anfang Juni verstärkt zu den Diebstählen kam, geriet für die Frau eine bestimmte Person in Verdacht. Sie versteckte daher eine Videokamera in ihrem Waschraum und legte mehrere „Köder“ verteilt im Kellerraum aus. Schon unmittelbar danach biss der 51-jährige Tatverdächtige an. Schnell steckte er den Damenschlüpfer in die Hosentasche. Eine spätere polizeiliche Durchsuchung der Wohnung des Täters brachte eine Damenunterhosen-Sammlung von nahezu 150 Teilen zum Vorschein. Die Polizei Bad Herrenalb bittet weitere mögliche Geschädigte, sich telefonisch unter (07083) 2426 zu melden. pol