760_0900_122363_IMG_1780.jpg
Marcus Bouquerot will für die Freien Wähler im Wahlkreis Enzkreis in den Landtag einziehen.  Foto: Wolf 

Freie Wähler setzen im Wahlkreis Enzkreis auf Marcus Bouquerot als Landtagskandidat

Enzkreis. Für den Wahlkreis Enzkreis nominierten die Freien Wähler am Freitag einstimmig den 56-jährigen Marcus Bouquerot. Er ist Filialleiter eines Pforzheimer Autohauses. „Wir treten zum ersten Mal in allen 70 baden-württembergischen Wahlkreisen an und wollen landespolitische Verantwortung übernehmen“, so Bouquerot. Er ist beruflich wie auch im Sport im Enzkreis kein Unbekannter. Er war Spieler beim FC Nöttingen sowie Trainer in Ersingen und Langenalb.

Als Landtagskandidat setzt Bouquerot auf die DNA der Freien Wähler: „Für uns ist die Bürgernähe wichtig, das heißt keine ideologische Politik zu betreiben, sondern pragmatisch die Dinge anzugehen und nach Lösungen im Sinne der Bürger zu suchen oder diese zu entwickeln.“ Dieser Politikstil bedeute, dass fakten- und sachorientierte Diskussionen im Vordergrund stehen müssten. „Die Probleme im Enzkreis können nicht nur kommunal gelöst werden, es bedarf einer starken Präsenz der Region in Stuttgart“, sagt Bouquerot. Wichtige Ziele sehen die Freien Wähler in der Mittelstandspolitik für Handwerker sowie kleine und mittlere Unternehmen. Bouquerot ist neben dem Ausbau der E-Mobilität auch die Weiterentwicklung von Diesel-, Wasserstoff- und Verbrennungsmotoren wichtig.

Der zweite Schwerpunkt liegt im Bereich des Sports. Es gelte mehr Anerkennung für das Ehrenamt zu leben. Im Bereich der Bildung setzen die Freien Wähler auf eine flächendeckende Wiedereinführung des neuenjährigen Gymnasiums. Im Bereich der Energie setze man auf dezentrale Versorgung.