nach oben
29.10.2015

Friolzheim hat Ursachen von Hochwasserschäden untersuchen lassen

Friolzheim. Nach den Überflutungsschäden durch das Starkregenereignis im Mai 2014 hatte die Gemeinde Friolzheim eine Ursachenanalyse in Auftrag gegeben. Dr. Jan Butz, Christine Pechhold und Frank Kömpf vom Büro Klinger und Partner haben im Gemeinderat die wichtigsten Punkte aus verschiedenen Untersuchungen rund um die Ursachen der Überflutungen sowie Fakten zum örtlichen Kanalsystem vorgestellt.

Butz berichtete von 36 erfassten Schadensfällen nach dem Regenereignis, von denen 23 Objekte durch das Büro besucht worden sind. Danach wurden die Schäden nach Ursachen klassifiziert in oberflächlich zufließendes Niederschlagswasser, fehlende Rückstauklappen oder Wassereintritt durch Fugen und Aussparungen eingeteilt. Butz berichtete außerdem über das Ergebnis der gesonderten Betrachtung des Lärmschutzwalls an der Autobahn. Mehrere Bürger hatten seit Bau der Anlage eine Verschlechterung vermutet.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.