nach oben
Viel ist nicht übrig geblieben von dem Smart, in dem die 25-jährige Fahrerin nach einem Frontalzusammenstoß eingeklemmt war.
Viel ist nicht übrig geblieben von dem Smart, in dem die 25-jährige Fahrerin nach einem Frontalzusammenstoß eingeklemmt war. © Polizei
17.09.2010

Frontalzusammenstoß: Frau in Smart eingeklemmt

CALW. Zwei Schwer- und eine Leichtverletzte sowie zwei Totalschäden von insgesamt 15.000 Euro sind die Bilanz eines Frontalzusammenstoßes am Freitagmorgen auf der B296 bei Calw-Stammheim. Eine in ihrem Auto eingeklemmte 25-jährige Smart-Fahrerin musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Sindelfinger Klinik geflogen werden. Die Bundesstraße musste etwa zwei Stunden gesperrt werden.

Die 25-jährige Smart-Fahrerin fuhr um 7.45 Uhr aus Richtung „Sieben Tannen“ auf der B296 in Richtung Calw-Stammheim. Etwa 150 Meter nach der Abzweigung in Richtung Holzbronn geriet sie aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn, wo sie frontal mit einem Opel Kombi zusammenstieß, der von einem 71-Jährigen gesteuert wurde.

Beide Fahrzeugführer wurden schwer verletzt, eine 55-jährige Beifahrerin im Opel zog sich leichte Verletzungen zu. Die Smart-Fahrerin wurde im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Notartwagen, zwei Notärzte, ein Rettungshubschrauber, drei Rettungswagen und 15 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Calw mit vier Fahrzeugen waren an der Unfallstelle. Die Bundesstraße musste bis 9.30 Uhr voll gesperrt werden. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Calw, Telefon (07051) 161-0, in Verbindung zu setzen. pol

Leserkommentare (0)