brand-remchingen

Funkenflug bei Schweißarbeiten soll Auto in Brand gesetzt haben

Remchingen. In den Hollywoodfilmen genügt ein heftiger Crash oder ein paar Meter freier Flug einen Abhang hinunter, um ein Auto sofort in Flammen aufgehen zu lassen. In der Wirklichkeit brennt ein Auto allerdings nicht so schnell. Am Dienstag um 12.05 Uhr passierte es dann aber doch. In der Halle einer KfZ-Werkstätte an der B10 in Remchingen-Wilferdingen war ein Auto in Brand geraten.

In der Regel sind es technische Defekte, die zum Teil nach einem längeren und kleineren Schmorbrand im Motorraum zu einem großen Feuerschaden führen können. In der Werkstatt auf einem ehemaligen Tankstellen-Areal soll aber, so ein Polizeisprecher, der Funkenflug bei Schweißarbeiten den Brand an einem Nissan ausgelöst haben. Feuerwehr und Streifenwagen der Polizei waren vor Ort. Der Nissan musste abgeschleppt und die Werkstatt durchlüftet werden.

Über die Höhe des Sachschadens oder über mögliche weitere Schäden am Gebäude ist noch nichts.