nach oben
Friedlich vereint: Pfarrer Friedhelm Bühner (vorne links), Vikar Simon Wandel, Jan Sebastian Hermann vom Oberkirchenrat Stuttgart und Dekan Joachim Botzenhardt (hinten von links) freuen sich über die reibungslose Fusion. Als zweite Vorsitzende verabschiedet wurden Jürgen Härter und Heinz Bodamer (Erster und Dritter von rechts), beide bleiben im Kirchengemeinderat. Zum Nachfolger wurde Steffen Reiber gewählt. Foto: Molnar
Friedlich vereint: Pfarrer Friedhelm Bühner (vorne links), Vikar Simon Wandel, Jan Sebastian Hermann vom Oberkirchenrat Stuttgart und Dekan Joachim Botzenhardt (hinten von links) freuen sich über die reibungslose Fusion. Als zweite Vorsitzende verabschiedet wurden Jürgen Härter und Heinz Bodamer (Erster und Dritter von rechts), beide bleiben im Kirchengemeinderat. Zum Nachfolger wurde Steffen Reiber gewählt. Foto: Molnar
08.01.2017

Fusion der Kirchengemeinden Schwann und Dennach mit Fusionsgottesdienst gefeiert

„Was zusammengewachsen ist, soll zusammengehören“, sagte Dekan Joachim Botzenhardt. Denn trotz ihrer jahrzehntelangen Eigenständigkeit können die evangelischen Kirchengemeinden Schwann und Dennach schon jetzt auf viele gemeinsame Erfahrungen mit einem Pfarrer zurückblicken. 2007 wurde bereits ein Leitbild entwickelt: „Wir wollen den Mitgliedern eine geistliche Heimat bieten.“ Zum 1. Januar 2017 wurden beide Gemeinden zur „Evangelischen Kirchengemeinde Schwann-Dennach“ als Körperschaft öffentlichen Rechts zusammengeschlossen. Dies wurde am Sonntag mit einem gut besuchten Fusionsgottesdienst in der Dennacher Christuskirche gefeiert.

Neben Jan Sebastian Hermann, Strukturberater der Landeskirche in Württemberg, nahmen auch Vertreter aus Kirchen und Kommunen am Gottesdienst teil. „Fusion ist nicht jeden Sonntag, vor allem nicht so eine friedliche“, sagte Pfarrer Friedhelm Bühner. Auf einvernehmlichem Weg sei die Fusion zustande gekommen – ohne Reibereien und Streit ums Geld. Botzenhardt zufolge habe Bühner den eineinhalbjährigen Prozess hervorragend organisiert und Unterstützung aus Stuttgart erhalten. Aufgrund der langen Zusammenarbeit, sei es im Kinder- und Jugendbereich, bei Gemeindefesten oder Feierabendgottesdiensten, wurde die Fusion angestrebt. „Wir wollten zusammenbringen, was sich bewährt und wir für die Zukunft bewahrt wissen wollten“, so Bühner.

Nach intensiver Vorbereitung wurde im Juli 2016 der Antrag beim Oberkirchenrat in Stuttgart gestellt, der im September die Verfügung erließ. Die neue Gemeinde umfasst 1700 Mitglieder, davon 400 aus Dennach. Zum zweiten Vorsitzenden – der erste ist Pfarrer Bühner – wurde vergangenen November Steffen Reiber gewählt. „Mir ist wichtig, neue Ideen zu wagen und in beiden Orten eine attraktive Kirche zu haben“, sagte der 43-jährige Kirchengemeinderat aus Schwann. Die bisherigen zweiten Vorsitzenden, Heinz Bodamer (15 Jahre in Dennach) und Jürgen Härter (drei Jahre in Schwann), wurden mit großem Dank verabschiedet, ebenso der langjährige Dennacher Kirchenpfleger, Eugen Lauser, der in den Ruhestand trat. Mit über 40 Jahren im Amt gehörte er zu den Dienstältesten in Württemberg. Seine Nachfolgerin wird Andrea Bührer. Der Gottesdienst wurde vom Posaunenchor unter Leitung von Hermann Schwarze mitgestaltet, im Anschluss wurde zu Begegnung und Mittagessen im Gemeindehaus eingeladen.