nach oben
Albrecht und Sonja Sinn aus Eisingen sind engagiert und unternehmungslustig. Heute feiern die Eheleute ihre Goldhochzeit. Foto: Martin Schott
Albrecht und Sonja Sinn aus Eisingen sind engagiert und unternehmungslustig. Heute feiern die Eheleute ihre Goldhochzeit. Foto: Martin Schott
08.07.2017

Gastronomisch und touristisch in der Welt daheim

Eisingen. Am Samstag um 14 Uhr findet ein festlicher Dankgottesdienst in der Eisinger Kirche statt. Genau zu dieser Zeit vor 50 Jahren haben Albrecht und Sonja Sinn geheiratet. Und allen Grund zur Dankbarkeit haben die beiden Eheleute, die seit mehr als vier Jahrzehnten in Eisingen leben und dort ehrenamtlich stark engagiert sind. Sowohl durch ihren beruflichen Werdegang als auch durch ihre außerberuflichen Interessen sind die Eheleute einander ganz besonders eng verbunden. Ihr Berufsfeld, die Gastronomie, hat die beiden, die aus Heilbronn stammen, zusammengebracht. Kennengelernt hatten sich Albrecht und Sonja Sinn, geborene Lauterwasser, 1964 am Arbeitsplatz im „Insel“-Hotel in Heilbronn, wo Albrecht, Küchenmeister von Beruf, als Koch arbeitete und Sonja eine Ausbildung zur Hotelfachfrau machte.

Vorangegangen waren bei Albrecht Sinn nach seiner Ausbildung zum Koch interessante berufliche „Wanderjahre“, die ihn auf eine Hotelfachschule in die Schweiz, nach Schweden, aber auch ins „Schneefernerhaus“ auf der Zugspitze führten. Zusammen ging es dann an den renommierten „Alpenhof“ in Garmisch. An die spannenden zwei Wochen, in denen Liz Taylor und Richard Burton während der Dreharbeiten zum Film „Der Spion, der aus der Kälte kam“ dort wohnten, erinnern sich Albrecht und Sonja Sinn besonders gern. Am 8. Juli 1967 wurde in Heilbronn geheiratet. In den Jahren 1969 und 1970 wurden die Töchter Petra und Andrea geboren. 1971 machte Albrecht Sinn seine Meisterprüfung, danach folgte die Selbstständigkeit: Von 1972 bis 1975 betrieben die Eheleute den „Rebstock“ in Erlenbach bei Heilbronn, im Anschluss bis 1978 den „Ratskeller“ in Pforzheim. 1976 fanden sie in Eisingen ihre neue Heimat. Zwei weitere wichtige berufliche Stationen von Albrecht Sinn nach seiner Weiterbildung zum „diätetisch geschulten Koch“ waren die Stellen des Küchenleiters im Kreiskrankenhaus Heilbronn und im Krankenhaus Siloah in Pforzheim. Das Ehrenamt und Reisen durch ganz Europa sorgten ferner für Erfüllung und Abwechslung.