760_0900_122226_Christiana_Schmitt_Lamas_Feldrennach_14.jpg
Glückliche Hühner beim Biohof Reiser in Feldrennach. Doch im Falle einer Aufstallungsverordnung als Folge einer Geflügelpest müssen die Tiere vor Kontakten geschützt werden, etwa in einem überdachten Wintergarten mit engmaschiger Drahtabsicherung.  Foto: Meyer, Archiv 

Geflügelpest: Enzkreis-Landratsamt stuft Entwicklung als hoch gefährlich ein

Enzkreis. Ungemach sieht Horst Reiser vom Biohof in Feldrennach auf sich zukommen. Es geht um die Warnung des Enzkreis-Landratsamts vor der Geflügelpest. Käme die Aufstallungsverordnung der Behörde, so Reiser, müsste man die Freilandhühner umgehend in einen geschützten Bereich bringen. Reiser hat rund 3500 Hühner. Aber er ist vorbereitet.

Erfahrungen habe er vor Jahren bereits mit der Vogelgrippe gemacht. Aus der Zeit weiß er: Einerseits gelte es, die Hühner weiter auf dem

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?