91941341
 

Geldautomaten-Knacker in Neuenbürg: Hoher Schaden, keine Beute

Neuenbürg. Sie gingen zwar auf den ersten Blick ziemlich professionell vor, jedoch konnten zwei Geldautomaten-Knacker in Neuenbürg ihr eigentliches Ziel nicht erreichen. Sie hinterließen zwar einen sehr hohen Schschaden, doch mussten sie nach mühevoller Arbeit ohne einen Cent Beute die Segel streichen.

Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag an der Marxzeller Straße in Neuenbürg versucht, einen Geldautomaten aufzubrechen und dabei einen erheblichen Schaden von rund 15.000 Euro verursacht. Die Täter betraten um 1.35 Uhr den frei zugänglichen Raum des Geldausgabeautomaten in der Passage neben einem Supermarkt. Nach den bisherigen Feststellungen der Kriminalpolizei ging einer der beiden vermummten Männer zielgerichtet zu den installierten Deckenkameras, die er mit Farbe besprühte, während der andere an der Tür stehen blieb.

Mit brachialer Gewalt versuchten sie, den Geldautomat zu öffnen. Professionell wurden eine Abdeckung entfernt und Kabel durchschnitten. Doch dann ging es nicht wirklich professionell weiter. Trotz aller Mühen und trotz roher Gewalt gelang es den Tätern nicht, an das Bargeld zu gelangen.

Der Aufbruch wurde erst gegen 6 Uhr der Polizei gemeldet. Während von der zweiten Person nicht viel erkannt werden konnte, kann ein Geldautomaten-Knacker wie folgt beschrieben werden: komplett schwarz/dunkel gekleidet, mit Sturmhaube und Kapuzenjacke, normale Statur, etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß.

Wer im Zusammenhang mit der Tat oder zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird um seine Hinweise an den Kriminaldauerdienst in Karlsruhe unter Telefon (0721) 939-5555 oder das Polizeirevier in Neuenbürg unter (07082) 7912-0 gebeten.