nach oben
Kinder der „Rappelkiste“ aus Langenbrand beteiligten sich an dem Stück „Peter und der Wolf“. Foto: privat
Kinder der „Rappelkiste“ aus Langenbrand beteiligten sich an dem Stück „Peter und der Wolf“. Foto: privat
29.03.2016

Gelungene Kooperation mit dem Stadttheater

Schömberg-Langenbrand. Das Konzert „Peter und der Wolf“ wurde in der Kindertagesstätte „Die Rappelkiste“ in Langenbrand mit großem Erfolg aufgeführt. Die Verantwortlichen sind stolz, mit diesem Angebot ein volles Haus erziel zu haben. Die Kinder der „Blauen Gruppe“ und der „Grünen Gruppe“, also der Nachwuchs im Alter zwischen vier und sechs Jahren, hatten gemeinsam mit ihren Erzieherinnen unter der musikalischen Leitung der Musikerzieherinnen Heidi Fix und Milanka Kuhn das 1938 entstandene Stück von Sergej Prokofjew eingeübt.

Professionell unterstützt und begleitet wurden sie dabei von Musikpädagoge und Musikdramaturg Danilo Tepsa vom Stadttheater Pforzheim. Er begleitete die Gruppen bei der Stimmbildung und beim Einstudieren der Motive, die die Kinder lautstark zu Gehör brachten. Wochenlang wurde in der Kita das Konzert vorbereitet. Gemeinsam mit den Kindern wurden die Kulissen gebastelt, die Geschichte gelesen, gesungen und gespielt. Die Kinder lernten die verschiedensten Blas- und Streichinstrumente kennen und freuten sich, eine Geige oder ein Horn selbst ausprobieren zu dürfen. Immer wieder berichteten die Eltern, dass zu Hause nur noch diese Motive gesungen werden. Die Freude dieser Tage war groß, als die kleinen Darsteller bunt kostümiert als Enten, Katzen, Wolf, Jäger, Großvater und Peter das Märchen in ihrer Kita spielten. Moderiert wurde die Aufführung von der Leiterin der Kindertagesstätte, Brunhilde Heger.

Nach dem Auftritt gab es bei Kaffee und Gebäck genügend Möglichkeiten zum Umsehen und zu Gesprächen für die Besucher.Dabei konnte der Projektverlauf, der an den Stellwänden dokumentiert wurde, verfolgt werden. pm