nach oben
Sichtlich erfreut: Kelterns Ehrenbürger Wolfgang Gehring (Zweiter von links) mit Ehefrau Ilse (links) und Bürgermeister Steffen Bochinger mit Ehefrau Sandra. Foto: Ossmann
05.05.2019

Gelungene Überraschungsfeier für Kelterns Altbürgermeister Wolfgang Gehring

Keltern-Ellmendingen. „Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.“ Geradeso wie bei der Planung zum Geburtstagsfest für Kelterns Altbürgermeister Wolfgang Gehring. Eigentlich hatten die Gemeinde und Ehefrau Ilse ihrem am 2. Mai 80 Jahre alt gewordenen Gatten und Kelterner Ehrenbürger ein Überraschungsfest in den Dietlinger Weinbergen ausrichten wollen, aber das Wetter machte ein Umdenken erforderlich. Die Feierlichkeiten wurden daher in die historische Kelter von Dietlingen verlegt.

Anstatt des Sonnenscheins mit Blick über die Reblagen genossen die rund 80 Gäste den Sonnenschein im Glas, mit heimischem Rebensaft. Für das Ambiente hatte das Weingut Baur gesorgt. Noch eins draufgesattelt hatte Bürgermeister Steffen Bochinger, der den Altersjubilar fast im Stil eines Staatsempfangs begrüßte, denn das ehemalige Gemeindeoberhaupt wurde vom Vorsitzenden des Musikvereins Dietlingen, Thomas Gundlach in einem alten Heckflossen-Mercedes Baujahr 1963 zur Kelter chauffiert und dort vom Gemeindeoberhaupt empfangen. Als „Ehrenformation“ waren auch rund 30 Musiker der Blaskapellen von Dietlingen und Ellmendingen unter Stabführung von Matthias Hefner „angetreten“. Mit mehreren Märschen und Swing, bis hin zum Badnerlied erfreuten sie die Gäste – unter ihnen mehrere Bürgermeister und Altbürgermeister, langjährige Weggefährten, Familienangehörige und Freunde. Mit heiteren Reden und Anmerkungen zollten sie dem jugendlich wirkenden Neu-Achtziger ihren Respekt.

Stellvertretend für Landrat Bastian Rosenau überbrachte die Enzkreisdezernentin Hilde Neidhardt die Glückwünsche des Kreises. Sie erinnerte an das Engagement von Wolfgang Gehring während seiner Zeit als Kreisrat von 1971 bis 1979 und von 2004 bis 2015. Mit seiner stets positiven Grundeinstellung, aber auch mit seinem pragmatischen Handeln sei er ein Vorbild. Seinen Respekt gegenüber dem Engagement für die Gemeinde in seiner 38-jährigen Zeit als Bürgermeister zollte Amtsnachfolger Steffen Bochinger mit der Feststellung, das Gehring ein bürgernaher, offener und direkter Mensch mit dem Drang in die weite Welt, aber auch einer großen Heimatverbundenheit ist. Auch der ehemalige Bürgermeister Ulrich Pfeifer gratulierte und erinnerte Gehring an ein Interview, in dem er sich als Schlagzeile über seine Person gewünscht hatte zu lesen „Bürgermeister Gehring feiert 100sten Geburtstag“. Pfeiffer meinte, „ich würde mich sehr freuen, wenn Du dieses Ziel erreichen würdest“, und ergänzte: „Dann würden wir wahrscheinlich noch 20-mal zum Geburtstag eingeladen werden.“

Spenden für Radsportverein

Der Jubilar bedankte sich und sinnierte: „Wo sind nur die Jahre geblieben?“ Einen Rückblick auf die gemeinsame „Amtszeit“ warf der ehemalige Hauptamtsleiter Otto Seebach in Versform und verwies auf so manche heitere Begebenheit. Für den Höhepunkt des Festes sorgte der Posaunenchor Ellmendingen mit „Amazing Grace“, und mit Blick auf Gehrings Weltenbummler-Leidenschaft „Über den Wolken“. Dabei hätte man fast meinen können, der Jubilar habe sich eine Freudenträne aus den Augen wischen müssen. Anstatt Geburtstagsgeschenke hatte sich Wolfgang Gehring Spenden für die Jugendarbeit des Radsportvereins (RSV) Schwalbe Ellmendingen gewünscht. Dabei sind über 1500 Euro zusammengekommen.