nach oben
29.03.2016

Gemeinde Karlsbad lässt sich Investitionen in den Straßenbau viel Geld kosten

Karlsbad. Die Gemeinde Karlsbad investiert weiter stattliche Summen in den Straßenbau. Erst kürzlich waren nach rund 18 Monaten Bauzeit die Erneuerung der Kanäle und der Wasserleitungen sowie der Straßenaufbau in der Haupt- und Spielberger Straße in Langensteinbach auf einer Länge von rund 950 Metern bei einem Kostenvolumen von rund 2,3 Millionen Euro abgeschlossen worden. Ebenfalls im Dezember 2015 fertiggestellt wurden die Tiefbau- und Straßenbauarbeiten im Breitwiesenring in Ittersbach mit einem Gesamtaufwand von knapp einer Million Euro.

Jetzt hat der Gemeinderat einstimmig als weiteres Projekt die Tiefbauarbeiten (Kanäle und Wasserleitungen) sowie die komplette Straßensanierung eines Teilabschnitts der Feldbergstraße zwischen Eichgasse und Friedrich-Dietz-Straße auf einer Länge von rund 150 Metern vergeben. Die Gesamtkosten liegen bei knapp 300 000 Euro.

Der Stromversorger EnBW schließt sich mit einer Erdverkabelung an die Baumaßnahme an. Damit werden künftig in diesem Bereich Dachständer für die Stromleitungen hinfällig. Ebenfalls beteiligt an dem Projekt ist die Gasversorgung Pforzheim, die ihr Leitungsnetz erweitert.

Laut Karlsbads Bauamtsleiter Ronald Knackfuß soll noch im April dieses Jahres mit den Bauarbeiten begonnen werden. Mit der Fertigstellung rechnet man Ende Juli 2016.

Am 7. April findet im Rathaus in Ittersbach eine Informationsveranstaltung hierzu für die Einwohnerschaft statt. i.e.