nach oben
Ausgaben für Schulen und Kindergärten nehmen einen großen Teil des neuen Gemeindehaushalts in Königsbach-Stein ein. Foto: Faulhaber
Ausgaben für Schulen und Kindergärten nehmen einen großen Teil des neuen Gemeindehaushalts in Königsbach-Stein ein. Foto: Faulhaber
20.01.2016

Gemeinde Königsbach-Stein gibt mehr aus als im Vorjahr

„Der Blick auf den aktuellen Haushaltsentwurf verdeutlicht, dass wir mit einem guten Plan in die Zukunft gehen können“, unterstrich Bürgermeister Heiko Genthner bei der Einbringung des Gemeindehaushalts für das Jahr 2016 im Steiner Rathaus.

Er zeige, dass finanzielle Mittel vorhanden seien, die einen Gestaltungsspielraum eröffnen, „allerdings zeigt er auch immer deutlicher Grenzen auf.“ Somit bleibe es wichtig, sparsam und wirtschaftlich mit den Finanzmitteln umzugehen.

Mit einem Haushaltsvolumen von 31,8 Millionen Euro, davon entfallen 24,7 Millionen auf den Verwaltungs- und 7,1 Millionen den Vermögenshaushalt, sieht der Etat-Entwurf eine geringe Steigerung von rund 476000 Euro gegenüber 2015 vor. Für die Finanzierung der geplanten Maßnahmen ist eine Kreditaufnahme in Höhe von rund 3,18 Millionen Euro eingeplant. Eine Zuführung zum Vermögenshaushalt ist mit 1,08 Millionen Euro vorgesehen.

Als Einnahmenschwerpunkte nannte der Verwaltungschef die Gewerbesteuer (6,5 Millionen), den Gemeindeanteil an der Umsatz- und Einkommensteuer (6,3 Millionen), die etwas mehr als die Hälfte der Einnahmen ausmachten. Zusammen mit den Grundsteuern (1,1 Millionen Euro) und den Schlüsselzuweisungen des Landes (1,7 Millionen) ergäben diese vier Einnahmeposten 63 Prozent der laufenden Einnahmen. Die Gewerbesteuer-, Finanzausgleichs- und Kreisumlage schlagen mit knapp acht Millionen Euro zu Buche. „Das ist Geld, das uns für notwendige Investitionen fehlt“, so Genthner. Als weitere Ausgaben nannte er die Personalkosten (5,3 Millionen), sowie zahlreiche Investitionen, wobei gut die Hälfte (4,1 Millionen) für Bauprojekte verwendet werde. Der Schwerpunkt liege erneut bei Bildung und Kinderbetreuung. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.