nach oben
Laut Bürgermeister Jörg-Michael Teply sind Kinder der Gemeinde Wurmberg lieb und teuer. In den Kindertageseinrichtungen kommt die Kommune für eine finanzielle Schieflage in Höhe von über einer halben Million Euro auf. Foto: Fuchs
Laut Bürgermeister Jörg-Michael Teply sind Kinder der Gemeinde Wurmberg lieb und teuer. In den Kindertageseinrichtungen kommt die Kommune für eine finanzielle Schieflage in Höhe von über einer halben Million Euro auf. Foto: Fuchs
26.02.2016

Gemeinde Wurmberg: Ausgaben für Kinderbetreuung steigen

Gemeinde Wurmberg beschließt den Haushalt für das Jahr 2016. Investiert wird in Kitas, Grundschule und in den sozialen Wohnungsbau.

Investitionen für rund 1,8 Millionen Euro will die Gemeinde Wurmberg im Jahr 2016 stemmen. Das sieht der nun beschlossene Haushaltsplan vor. Den größten Brocken stellt die Heckengäugemeinde für sozialen Wohnungsbau bereit. 400000 Euro werden für Bauvorhaben ausgegeben, die auch Flüchtlingen zugute kommen, die dauerhaft in Wurmberg bleiben. Den zweitgrößten Brocken an Ausgaben versieht der Rathauschef, Bürgermeister Jörg-Michael Teply, aufgrund hoher Kosten noch mit Fragezeichen.

Dennoch stehen 235000 Euro für eine Fuß- und Radwegverbindung von Neubärental nach Wurmberg bereit. 150000 Euro sind für die Verbreiterung der Kreisstraße 4570 im Bereich des Welschen Felds inklusive Querungshilfe/Bushaltestelle vorgesehen. Doch auch hier deutete Teply eine mögliche Alternative mit einem ortsansässigen Gewerbebetrieb an. Weitere 100000 Euro hat Kämmerer Gerhard Grössle für die Planungskosten im Hinblick auf das Gewerbegebiet Dachstein II einkalkuliert. Auch Kapitalumlagen an verschiedene Zweckverbände wie Bauhof oder Altenpflegeheim und an den Schulverband schlagen zu Buche.

Rund 8000 Euro stehen für die Grundschule bereit. Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.