nach oben
Die Kontroverse um die Birkenfelder Bibliothek reißt nicht ab. Foto: Ketterl
Die Kontroverse um die Birkenfelder Bibliothek reißt nicht ab. Foto: Ketterl
Notquartier im ehemaligen Autohaus: Bibliotheks-Leiterin Petra Kunzmann bemüht sich, den Betrieb aufrecht zu erhalten.
Notquartier im ehemaligen Autohaus: Bibliotheks-Leiterin Petra Kunzmann bemüht sich, den Betrieb aufrecht zu erhalten.
Seit dem Brand 2016 ist das Alte Rathaus, in dem die Bücherei untergebracht war, ein Sanierungsfall. Foto: PZ-Archiv/Seibel
Seit dem Brand 2016 ist das Alte Rathaus, in dem die Bücherei untergebracht war, ein Sanierungsfall. Foto: PZ-Archiv/Seibel
06.12.2017

Gemeinderat Birkenfeld streitet über Wiederaufbau der Bibliothek

Birkenfeld. Vor dem Brand im August 2016 gehörte die Birkenfelder Bibliothek zu den Vorzeigeeinrichtungen im Enzkreis – jetzt wird im Gemeinderat um die Sanierung gestritten. Gut drei Stunden tagte das Gremium am Dienstag. Ohne Ergebnis.

Zwar wurde die generelle Notwendigkeit des Wiederaufbaus anerkannt, aber die Räte forderten von der Verwaltung weitere Informationen zu Größe, Gestaltung und Kosten ein, ehe sie über das weitere Vorgehen entscheiden wollen.

Den beauftragten Architekten zufolge würde ein Wiederaufbau im Originalzustand rund 3,7 Millionen Euro kosten. Von der Versicherung sind laut Verwaltung rund 700 000 Euro zu erwarten. Das Dilemma: Neue Bauvorschriften machen einen erhöhten Brandschutz und Barrierefreiheit erforderlich – sprich neue Treppenhäuser und einen Aufzug. Dadurch ginge von den bisherigen 420 Quadratmetern Bibliotheksfläche einiges verloren. Also schlagen die Architekten einen zusätzlichen Anbau auf der Rückseite vor, mit dem die Bibliotheksfläche auf 730 Quadratmeter vergrößert werden könnte. Kostenpunkt: Minimum 4,7 Millionen Euro.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.