nach oben
Ingo König
Ingo König
11.05.2016

Gemeinderat macht Weg für Flüchtlingsbeauftragten frei

Der Gemeinderat Neuenbürg hat sich bei einer Enthaltung für die Einstellung eines Integrations- und Flüchtlingsbeauftragten ausgesprochen. Dadurch soll die Arbeit mit Asylbewerbern in der Stadt und in den Teilorten gebündelt, besser strukturiert und koordiniert werden. Die neu geschaffene Vollzeit-Stelle (100 Prozent) ist auf drei Jahre befristet und wird durch die Staatsbank Baden-Württemberg (L-Bank) gefördert.

Die Stadtverwaltung Neuenbürg hat bereits einen Zuschuss beantragt. Wird dieser in voller Höhe gewährt, könnte die Stelle mit 60 bis 70 Prozent gefördert werden.

Für die Vollzeitstelle eines Flüchtlingsbeauftragten machte sich auf der jüngsten Ratssitzung vor allem das Netzwerk Asyl stark. Sprecher Ingo König betonte, dass das Engagement der ehrenamtlichen Helfer in vielen Fällen bereits „am Anschlag“ sei. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.